Read Ernsthafter Spieltrieb by Dennis Eighteen Online

ernsthafter-spieltrieb

Und was hast du f r eine Kamera Mit dieser Frage wird der Fotograf, die Fotografin gerne vermessen Hasselblad, Nikon, Canon, Leica Alles klar Dieser Bildk nstler ist echt, vertrauensw rdig und professionell Was aber, wenn die Antwort lautet Ich benutze Toycameras mit Plastiklinsen Die Verwunderung ist dann meist gro Ungl ubigkeit mischt sich mit Skepsis Machst du Witze Dieses Plastikding soll echte bzw gute Fotos machen Was kostet denn so ein Apparat 20 40 Euro Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen Ernsthafter Spieltrieb widmet sich mit Ernst und Spa dem Thema der Fotografie mit Toycameras Es erz hlt packend die faszinierende Geschichte der Spielzeugkameras von den 1960er Jahren bis heute Das eigentliche Ziel des Buches ist aber die Hilfe beim Einstieg in die wunderbare Welt der Lo Fi Fotografie mit all den spannenden Lightleaks, Vignetten und Unsch rfen Praktische Tipps und Tricks helfen dabei die eigene Traumkamera zu finden und mit Hilfe der Plastiklinsen gro artige Kunstwerke oder einfach nur skurrile Schnappsch sse zu schaffen....

Title : Ernsthafter Spieltrieb
Author :
Rating :
ISBN : 1364800241
ISBN13 : 978-1364800246
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : BLURB INC 5 Dezember 2015
Number of Pages : 80 Seiten
File Size : 964 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ernsthafter Spieltrieb Reviews

  • Mattes
    2019-05-14 01:16

    In der Tat, hier wird "eine Lücke" geschlossen - die der Billigheimer Plastikkameras, deren gelungenste Fotos stets erst Belächeln, dann Erstaunen und schliesslich anerkennende Bewunderung hervorrufen. Vignettierung, Lichtflecken, Unschärfe % Weichheit sowie verrückte Farben machen im Zeitalter des digitalen Megapixelwahns mit seinem ewiglichen Mantra der völligen Schärfe eben einfach immer noch oder schon wieder richtig Spass.Lomographie kennt jeder Fotograf, aber die wenigsten wissen damit tatsächlich was anzufangen. Hier setzt Dennis 18 an und erzählt uns so einiges über die Geschichte, die Technik, das merkwürdige Eigenleben und den Spass an den beteiligten Kameras. Er führt ein mittellanges Interview mit Sandra Carrion, der Begründerin der jährlichen "Krappy Kamera Competition an Exhibition" in der SohoPhoto Gallery in NY, zeigt eigene durchaus unterhaltsame Fotoresultate verschiedener Kameramodelle und gibt viele anregende Links zu Lomo-Enthusiasten und seiner eigenen überaus gelungenen YouTube Seite [...].Ich will nicht verhehlen, dass sie massgeblich dafür verantwortlich ist, dass ich unterdessen ebenfalls eine Diana F+ und eine Lomo Black SuperSampler nutze. Aber eben auch so genial verspielte Kameras wie der Agat 18 und der Smena Symbol, deren Nutzung und Ergebnisse mir wohlige Schauer über das Fotografenherz jagen.Und hier setzt mein einziger klitzekleiner Kritikpunkt an: D18 unterwirft sich etwas sehr der Teilnahmebedingung der "Krappy Kamera Competition an Exhibition" und bespricht bis auf die Lomo LC-A fast nur Kameras mit Plastiklinse (weitere Ausnahme: Agfa Click & Clack). Dabei macht es einen riesigen Spass genau durch diese megabillig-Kameras nach anderen alten Kameras zu fahnden: Boxkameras im Mittelformal, Halfframe-Exoten und reichlich anderen sehr billigen Stoff von vor 50 - 70 Jahren mit seinen massiven fotografischen Einschränkungen aber oft phänomenalen Ergebnissen. Vermutlich aber hätte das den Rahmen dieses schmalen, wichtigen und an einem Sonntagvormittag zu lesenden Büchleins gesprengt.Auch wenn ich nicht so arg viel neues erfahren habe, weil ich D18s Blog/Videokanal schon geraume Zeit verfolge, spreche ich eine unbedingte Empfehlung aus für diese geschlossen dt.sprachige Lücke im Fotografieuniversum aus. Gut Licht!

  • UCh
    2019-05-14 01:16

    Bei dem Begriff der Lomografie stellen sich bei vielen "ernsten" Fotografen die Nackenhaare. Auch ich war mehr als skeptisch.Um letztendlich Lomografie in ihrer Geschichte und Technik in allen Facetten zu verstehen, habe ich mir dieses kleine Buch von Dennis Eighteen heruntergeladen und gelesen.Auch wenn man anschliessend nicht gleich zum Lomo-Jünger wird, regt das Buch zum Nachdenken und Nachahmen an.Vielleicht traut man sich auch mal eine alte Toy-Camera mit Plastiklinse in die Hand zu nehmen, und dann gezielt Bilder nach Anregungen aus dem Buch zu machen.Man kann es ja heimlich tun, und wenn es einem nicht zusagt, gleich wiederholen oder eben bleiben lassen. Trau dich!!!

  • Leser
    2019-05-12 00:29

    Anloges aus dem Blickwinkel eines Digital Nativ betrachtet zu lesen ist intersannt. Für Menschen die mit dieser Technik groß geworden sind, öffnet das Werk keine neuen Horizonte.Das Büchlein ist nicht sonderlich umfangreich, die künstlerischen Möglichkeiten der Einfachstfotografie werden nur angeschnitten.Mehr wäre besser gewesen. Das Büchlein recht preiwert. Für den ausgerufenen Preis mehr zu erwarten wäre t unverschämt.Der Autor betreibt einen Blog in dem das gelesen vertieft werden kann. Eigentlich ein guter Grund Bücher zu lesen.

  • Amazon Customer
    2019-04-30 22:32

    ein tolles Buch für alle, die auf analoge Fotografie und ausgefallene Kameras abfahren. Der Autor kommt sehr sympathisch rüber, auch mit seinen anderen Aktivitäten im Netz. sehr empfehlenswert!

  • Sandy
    2019-04-23 20:14

    Great book. A labor of love