Read Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken) by Markus Tillmanns Online

engel-des-todes-die-luzifer-chroniken

Himmel und H lle Luzifer ist zur ck Die preisgekr nte Serie um die R nke Luzifers geht in die n chste Runde Wer bist du, dass du glaubst, du k nntest die Welt verbessern Ein gefallener Engel wandelt ber die Erde Doch niemand bemerkt es Nur Tabarie nimmt die Herausforderung an Er k mpft um die Chance seines Lebens Seine High Tech Stiftung soll die Welt zu einem besseren Ort machen Tabarie ahnt, dass er es mit dem Teufel selbst aufnehmen muss Aber was plant Satan W hrend der Engel des Todes nach der Macht greift, versinkt um Tabarie herum alles in Intrigen und Chaos Hochspannung Grusel von den Wolkenkratzern ber Frankfurt bis in die Tempel Attikas Wir spielen ein Spiel Luzifers himmelblaue Augen streiften durch das Zimmer, ihr Blick jedoch ging in die Ferne Ein Spiel, das so gro ist wie die Welt, mit der wir es spielen Auszug Teufel Engel des Todes Weitere B cher von Markus Tillmanns Die Luzifer Chroniken 3 B nde Teufel Fantasy Thriller Band I der Luzifer Chroniken Teufel Engel des Todes Band II der Luzifer Chroniken Teufel Die Rache Gottes Band III der Luzifer Chroniken Erscheinungstermin Sommer 2015 Sachbuch Kindle Unlimited Lohnt sich das Wie Sie als Leser oder Autor das Beste f r sich rausholen www.markustillmanns.de...

Title : Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken)
Author :
Rating :
ISBN : 1512366765
ISBN13 : 978-1512366761
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : CreateSpace Independent Publishing Platform 25 Mai 2015
Number of Pages : 230 Seiten
File Size : 873 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken) Reviews

  • Sabrina´s Welt der Bücher
    2019-02-23 20:52

    Erster Satz: "Das rote Warnlämpchen leuchtete auf.".•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.Tabarie leitet inzwischen seit neun Monaten die Lucifer Foundation. Sie heißt jetzt nur nocf Foundation, wird aber immer noch mit Lucifer in Verbindung gebracht. Tabarie hat aufgeräumt, Personal entlassen, neues eingestellt usw. und so langsam wird die Foundation wieder für das wahrgenommen, wofür sie steht: Menschen zu helfen. Doch dann häufen sich Anschläge gegen die Foundation und Tabarie sich sicher: Der Teufel ist damals nicht weggegangen, sondern immer noch da!Meine MeinungDer zweite Teil der Luzifer-Chroniken geht spannend weiter und weiterhin muss man sich die Frage stellen: Ist Luzifer böse oder gut?Am Anfang dauerte es erstmal, bis ich wieder in die Geschichte drin war und die ganzen Personen sortiert hatte. Ich hatte leider zu viel Zeit zwischen den beiden Teilen verstreichen lassen, ehe ich diesen lasTabarie hat so einiges zu tun seitdem er die Leitung der Stiftung übernommen hat. Er versucht sie auf einen guten Weg zu bringen, was gar nicht so einfach ist. Auch weiß er nicht, wem er trauen kann und wem nicht.Und das Ende ist ein ganz gemeiner Cliffhanger, so dass man gar nicht anders kann, als den dritten Teil lesen zu wollen, der zum Glück ja schon auf den Markt ist. *gg*FazitGelungene Fortsetzung.Die Luzifer-ChronikenBand 1: TeufelBand 2: Engel des TodesBand 3: Die Rache Gottes

  • Lizzy
    2019-02-05 21:47

    Meine Meinung und Gedanken:Darauf habe ich mich wie ein Kind gefreut.Die Fortsetzung des ersten Teiles "Teufel" von Markus Tillmanns war genial. Anders kann ich es nicht beschreiben.Allein das erste Kapitel ist voll mit einem mysteriösem Geschehen gespickt und man fragt sich als Leser, wer sich da Zutritt verschaffen will ins Herz der eins mächtigsten Organisation der Welt.Nachdem Luzifer geschlagen zu sein scheint, hat Tabarie den Luzifer - Tower übernommen, benannte diesen jedoch nach den Ereignissen im Vatikan um und machte daraus die Foundation. Eine Stiftung, die versucht gegen das Schlechte in der Welt anzugehen.Unter seiner Leitung werden die besten und schlausten Köpfe der Welt versammelt, hoch renommierte Wissenschaftler, die versuchen eine Lösung gegen den Welthunger oder gar eine Heilung gegen den Krebs zu finden.Doch während all dieser Zeit sieht sich Tabarie damit konfrontiert, dass die Presse jeden Schritt der Stiftung mitverfolgt, denn der Ruf des ehemaligen Luzifer - Towers ist nicht gerade der beste. Kein Wunder, wenn man bedenkt, was im Vatikan geschah. Dank seines unermüdlichen Einsatzes jedoch steigt langsam das Ansehen der Foundation.Es währt nicht lange. Ein Alarm wird in den geheimen Untergeschossen ausgelöst, eine Bombe vernichtet wichtige Ergebnisse und dann gerät selbst der Tower unter Beschuss.Aber wer hat es auf die Stiftung abgesehen?Tabarie macht sich auf die Suche nach den Zusammenhängen, dabei führt ihn diese sogar bis ins alte Delfi, wo ihm ein Orakel die Prophezeiung von Apollon überbringt. Spannend!Und dabei ist es nur eines der seltsamen Dinge, auf die Tabarie und der Leser stoßen.Ob Tabarie den richtigen Schluss ziehen wird?Währenddessen erfährt man, was hinter seinem Rücken bei den anderen passiert. Der Perspektivenwechsel ist schnell verstanden, es geht nahtlos ineinander über und ich persönlich finde es erstaunlich, wie einfach Markus Tillmanns es schafft, die Charaktere so authentisch rüber zu bringen, dass man sie entweder gleich mag oder Mitleid mit ihnen empfindet.Unwissend verkauft Gül - Tabaries geliebte Gül, die doch tatsächlich einen anderen Mann heiraten will! - ihre Seele an Luzifer persönlich und steckt damit nun gänzlich mit drin, wo Tabarie sie aus der ganzen Sache raushalten wollte.Kann Tabarie ihre Seele retten? Und wer steckt hinter den Anschlägen?Das letzte drittel vom Buch ist besonders rasant, Ereignisse passieren, deren Bedeutung noch keiner ermessen kann und Tabarie weiß noch nicht einmal etwas von der unsäglichen Bedrohung, die ihn bald wieder heimsuchen wird.Gemeines Ende, lieber Markus!Dafür macht es neugierig auf den dritten Teil und lässt hoffen, dass die Welt wieder ins Gleichgewicht kommt, statt (aufs Neue) der Spielball der höheren Wesen zu sein.Fazit:5 Sterne. Absolute Leseempfehlung, wer Thriller mit einer Prise Fantasy gewürzt mag. Besonders interessant die Mischung aus Glauben an eine höhere Instanz und die Tatsache, dass man sich mit der Bedeutung davon auseinandersetzten muss.

  • Selection Books
    2019-02-04 18:00

    Neun Monate sind vergangen, seit dem großen Finale im ersten Teil. Der Vatikan ist verwüstet und Luzifer ist verschwunden. Tabarie sieht sich einer gewaltigen Aufgabe gegenüber. Denn Luzifer überließ Tabarie seine riesige High-Tech Stiftung. Nachdem Tabarie die Anhänger Luzifers unter den Mitarbeitern aussortiert hat, macht er sich daran, den Namen der Stiftung reinzuwaschen. Nur die besten Wissenschaftler werden angeworben. Die Ziele und Fachabteilungen der Stiftung sind hoch und mannigfaltig, angefangen von einem Heilmittel gegen Krebs, über Getreide, das unter jeden Umweltbedingungen wächst, bis hin zu künstlicher Intelligenz. Während Tabarie von einem Termin zum anderen hetzt, gibt es in der Stiftung eine Reihe merkwürdiger Vorkommnisse. Als Tabarie davon erfährt, ist es fast schon zu spät. Kurze Zeit später wird ein Anschlag auf das Stiftungsgebäude verübt. Tabarie ist sich ganz sicher: Der Teufel ist zurück!Wie bereits in Teil 1 dieser Reihe, spielt Markus Tillmanns auch in diesem Band mit den verschiedenen Motiven aus der Theologie. Im ersten Teil blieb Grundfrage "wer ist gut und wer ist böse?" unbeantwortet. Ist wirklich der Teufel die Verkörperung des Bösen? Bringt er die Menschen auf den falschen Weg? Oder sind es die Menschen selbst, die zu dem werden, was der Teufel symbolisiert? Wird der Teufel seit Anbeginn der Zeit von den Menschen falsch verstanden? Diese Fragen schwirren dem Leser nach Teil 1 im Kopf herum. "Engel des Todes" bietet mehr Grundlagen für Interpretationsmöglichkeiten.Die Intentionen des Teufels werden spätestens zum Ende des Buches hin immer klarer. Der finale Showdown ist für den Leser eine Überraschung. Hier offenbart sich einiges über den Teufel und sein Handeln. Nichts ist so, wie es scheint. Man hatte das Gefühl, auf der richtigen Fährte zu sein, doch dann kommt alles anders. Wieder war ich von der ersten Seite an gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Besonders die vielen Charaktere, die man nicht durchschauen kann, haben mir gut gefallen. Das Finale war mir ein wenig zu kurz, aber trotzdem sehr gut gelungen. Zum Abschluß brilliert das Buch mit einem richtig guten Cliffhanger, der es fast unmöglich macht, den dritten Teil nicht zu lesen.