Read Die Legionen des Varus: Das andere Mittelalter. Wenn die Römer gewonnen hätten. by Rüdiger Opelt Online

die-legionen-des-varus-das-andere-mittelalter-wenn-die-rmer-gewonnen-htten

Das r mische Reich schlug viele erfolgreiche Schlachten Auf der H he des Ruhms erlitt es ein Fiasko, das den Mythos der deutschen Nation begr nden half Die Legionen des Varus bestimmten das Schicksal Europas Dieses Buch besteht aus zwei Teilen Teil 1 entspricht der Fantasie des Autors und beschreibt den fiktiven Sieg des Varus Welcher das Schicksal Europas g nzlich anders h tte bestimmen k nnen Teil 2entspricht den in den Analen beschriebenen Verlauf der Ereignisse nach Varus tats chlicher Niederlage....

Title : Die Legionen des Varus: Das andere Mittelalter. Wenn die Römer gewonnen hätten.
Author :
Rating :
ISBN : 1545162484
ISBN13 : 978-1545162484
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : CreateSpace Independent Publishing Platform Auflage 1 1 April 2017
Number of Pages : 196 Seiten
File Size : 667 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Legionen des Varus: Das andere Mittelalter. Wenn die Römer gewonnen hätten. Reviews

  • Michael Seelhöfer
    2019-06-23 03:20

    Die kontrafaktische Geschichtsschreibung spielt mit Ereignissen der Weltgeschichte unter dem Motto des «Was wäre wenn». In diesem Fall stellt Rüdiger Opelt die Frage, was wäre, wenn Varus die Schlacht im Teutoburger Wald gewonnen hätte und das Gebiet zwischen Rhein und Elbe für das Römische Reich auf lange Zeit gesichert worden wäre. In 32 weiteren, schlaglichtartigen, Szenen wird die Entwicklung Europas beschrieben, wie es hätte werden können. Interessant, zu jedem kontrafaktischen Artikel gibt es im zweiten Teil des Buches eine Entsprechung, die den tatsächlichen Fortgang der Weltgeschichte beschreibt, da hat auch der nicht unbedingt geschichtskundige Leser die Möglichkeit der Orientierung.Auch wenn ich mir — beispielhaft — nicht zwingend vorstellen kann, dass in Folge der gewonnenen Varusschlacht auch Maxentius die Schlacht an der Milvischen Brücke gewann und nicht Konstantin und damit dann nicht das Christentum die beherrschende Religion in Europa wurde, bleiben die Gedankenspiele höchst facettenreich.Ein kleines Manko sind allerdings eine Vielzahl vermeidbarer Rechtschreibfehler, die aber nichts an meiner Bewertung ändern.

  • Maria Rom
    2019-07-03 21:09

    Mich beeindruckt, wie Opelt antifaktisch eine ganz andere Geschichte erzählt, wie die Antike hätte ausgehen können, wenn nur Varus seine Legionen besser geführt hätte. Die Römer wären an der Elbe geblieben und hätten der Völkerwanderung standgehalten. Das Heilige römische Reich des Mittelalters hätte sich nicht in kleine Nationen zersplittert, die sich ständig gegenseitig bekriegten. Wie viel Leid wäre unseren Vorfahren erspart geblieben!

  • Elma
    2019-07-16 20:00

    auf die entscheidende Wende im großen römischen Reich. Was wäre geschehen, wenn wenige Details anders verlaufen wären.Für mich auch heute spannend. Was macht es aus, dass dieses und nicht jenes sich durchsetzt.Ein gutes Buch, spannend zu lesen, vor allem, wenn man geschichtsaffin ist.

  • S.A.W.
    2019-07-11 00:17

    ... wenn sich Varus im Teutoburger Wald entsprechend der militärischen Richtlinien verhalten hätte. Dann hätte sich Deutschland viel schneller entwickelt und wäre heute die Führungsmacht der Welt. Warum dies so ist, beschreibt dieses Buch in vielen kleinen Wendungen der Geschichte, wo alles auch ganz anders hätte laufen können. Zum Beispiel wären die in Germanien siegreichen Römer nie in Britannien einmarschiert und hätten sich viele Bürgerkriege erspart. Auch die Völkerwanderung wäre anders verlaufen. Kaiser Augustus war also zu Recht entsetzt und verlangte nicht umsonst seine drei Legionen zurück

  • Frankengott
    2019-07-18 23:07

    Ganz okay interessant zu spekulieren wie es gewesen sein könnte. Das buch beschreibt wie es mit dem Imperium weitergegangen sein könnte .sicherung der Elbe weiterbestsnd bis ins Mittelalter kämpfe mit awaren Araber u.a durchaus möglich könnte alles so gekommen sein.