Read Zweiundsiebzig: Der dritte Fall für Laura Peters by Patricia Weiss Online

zweiundsiebzig-der-dritte-fall-fr-laura-peters

Nur wenige Meter vor sich sah sie eine Gestalt, dunkel gekleidet, Kapuze auf dem Kopf, in den H nden eine dicke Stange Davor lag ein gro es B ndel, zusammengerollt Ein Mensch, Beine eng an den Bauch gezogen, Arme sch tzend um den Kopf geschlungen Die Waffe sauste nach unten Immer wieder drosch der T ter auf das Opfer ein Traf den K rper, die Arme, den Kopf Im fahlen Licht des Mondes glaubte Anisha, bei jedem Schlag das Blut spritzen zu sehen Ein brutaler Mord ersch ttert das beschauliche Bad Godesberg Auf einem Parkplatz wird ein Junge erschlagen, die Zeitungen sprechen von einer bert tung, die Polizei geht von einem Zufallsopfer aus Doch das Verbrechen wurde von einer Gruppe Jugendlicher beobachtet, und der T ter setzt nun alles daran, sie aufzusp ren Detektivin Laura Peters, die nach einem verschwundenen Jungen sucht, muss feststellen, dass die F lle miteinander verbunden sind Die Recherchen f hren sie in islamistische Kreise, und die Hinweise verdichten sich, dass ein Attentat geplant ist Als ein weiterer Mord passiert, ger t auch das Team der Detektei Peters ins Visier des M rders, und es beginnt ein m rderischer Wettlauf gegen die Zeit....

Title : Zweiundsiebzig: Der dritte Fall für Laura Peters
Author :
Rating :
ISBN : 1985121778
ISBN13 : 978-1985121775
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : CreateSpace Independent Publishing Platform 7 Februar 2018
Number of Pages : 356 Seiten
File Size : 782 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Zweiundsiebzig: Der dritte Fall für Laura Peters Reviews

  • KJ
    2019-05-07 20:07

    Nunmehr fiebere ich schon bei Laura Peters zum drittem Mal mit. Als Bonnerin und damit eindeutig Sachkundige, beschreibt Patricia Weiß sehr anschaulich die charakterisierenden Stadtteile Bad Godesbergs. Ich fühlte mich bei der Lektüre wie ein stilles Detekteimitglied, bin aber den gelegten Verleitungen erlegen. So lag ich mit meinem Tätertip völlig falsch, da die Handlung letztlich doch eine überraschende Wendung nimmt.

  • Die Buchfluesterin
    2019-05-11 23:23

    Zweiundsiebzig -Der dritte Fall für Laura PetersvonPatricia WeissCover:Das Cover zieht den Blick auf sich und reiht sich sehr passend, zum Stil der beiden vorherigen Cover ein.Es gefällt mir, dass der Stil beibehalten wurde.Das hat für die Reihe einen gewissen Wiedererkennungswert.Inhalt:„Nur wenige Meter vor sich sah sie eine Gestalt, dunkel gekleidet, Kapuze auf dem Kopf, in den Händen eine dicke Stange.Davor lag ein großes Bündel, zusammengerollt.Ein Mensch, Beine eng an den Bauch gezogen, Arme schützend um den Kopf geschlungen. Die Waffe sauste nach unten.Immer wieder drosch der Täter auf das Opfer ein. Traf den Körper, die Arme, den Kopf.Im fahlen Licht des Mondes glaubte Anisha, bei jedem Schlag das Blut spritzen zu sehen ...“Ein brutaler Mord erschüttert das beschauliche Bad Godesberg. Auf einem Parkplatz wird ein Junge erschlagen, die Zeitungen sprechen von einer Übertötung, die Polizei geht von einem Zufallsopfer aus. Doch das Verbrechen wurde von einer Gruppe Jugendlicher beobachtet, und der Täter setzt nun alles daran, sie aufzuspüren. Detektivin Laura Peters, die nach einem verschwundenen Jungen sucht, muss feststellen, dass die Fälle miteinander verbunden sind. Die Recherchen führen sie in islamistische Kreise, und die Hinweise verdichten sich, dass ein Attentat geplant ist. Als ein weiterer Mord passiert, gerät auch das Team der Detektei Peters ins Visier des Mörders, und es beginnt ein mörderischer Wettlauf gegen die ZeitMeinung:Mit Spannung habe ich den dritten Fall für die Detektei Peters erwartet.Die Truppe um Laura Peters herum, hatte ich schon in den letzten beiden Teilen sehr liebgewonnen und jetzt war ich schon ein wenig auf Entzug.Das Thema das Patricia Weiss hier gewählt hat, ist aktueller denn je und auch sehr brisant. Als ich mit dem Buch begann und feststellte in welche Richtung es hier gehen würde, war ich mir nicht sicher, ob die Story letztendlich glaubwürdig rüber kommen würde.Aber, siehe da: Es funktioniert und zwar hervorragend.Der Fall ist so wunderbar ineinander verwoben, dass es Spaß gemacht hat, sich durch die Seiten zu lesen.Der eigentliche Fall nimmt das Team ganz in Anspruch, doch ein unbekannter Feind, agiert aus dem Dunkel heraus. Er zieht an gewissen Strippen, so dass fast das gesamte Team vor dem finanziellen und persönlichen Ruin steht.Wer ist dieser Feind und was will er?Ich empfand es schon, als eine Meisterleistung, neben dem "normalen" Fall auch noch dieses Thema aufzugreifen, ohne sich darin oder damit zu verstricken.Eingepackt in eine Kriminalgeschichte rutscht unser Detektiv-Team tief in das Thema, das die Medien und die Menschen derzeit tief bewegt.In diesem Buch wird von den Schrecken, den der IS verbreitet, ungeschönt erzählt. Die Leiden der Zivilbevölkerung unter deren Herrschaft werden aufgezeigt wie Folterung, Vergewaltigung, Mord und Sklaverei.Was macht es aus einem Menschen, der so etwas am eigene Leib erlebt hat?Kann derjenige je wieder ein normales Leben führen?Kann jemand der dieser Ideologie gefolgt ist und sie gelebt hat, plötzlich einen Sinneswandel vollziehen?Obwohl " Zweiundsiebzig" sich mit diesen Themen beschäftigt, will die Story einen nicht belehren. Sie zeigt aber auch mal sämtliche Vorurteile aus allen Blickwinkeln auf und macht nachdenklich.Der Schreibstil war auch diesmal wieder locker-flockig und in einem durchzulesen.Der Erzählstil war spannend, aber auch teilweise amüsant.Ich würde ja behaupten, das gewisse Charaktere in diesem Buch, ja nur gewissen Klischees entsprechen, aber Tatsache ist, das sie mir fast tagtäglich begegnen, mehr oder minder schlimm, denn es gibt sie wirklich. ;-)Die Hauptcharaktere kennt man nun schon sehr gut. Ich hab sie mit der Zeit echt lieb gewonnen. Es kam mir vor, als ob ich jeden von ihnen wirklich kennen würde.Aber auch die neuen, für den Fall relevanten Charaktere waren sehr liebevoll gestaltet und kamen immer sehr authentisch daher.Der Zusammenhalt in der Detektei ist einzigartig, wobei sich die einzelnen schon mal gehörig auf die Nerven gehen können. Und doch kann sich jeder auf den anderen verlassen.Unter normalen Umständen hätten diese Menschen wahrscheinlich nie etwas miteinander zu tun gehabt, wären sich eventuell kurz begegnet und wären dann weitergezogen. Aber besondere Umstände haben sie zusammen geschweisst und das ist etwas , was ich an dieser Reihe besonders mag.Fazit:Dieser dritte Fall für die Detektei Peters ist meines Erachtens der Beste.Ich habe gerätselt, mitgelitten, meiner Verachtung kundgetan und gehofft.Ein Roman, der derartige Emotionen bei mir auslöst, bleibt mir lange im Gedächtnis.Empfehlung:Für alle Krimi-Fans und Fans von Krimi-Buchreihen: Absolute Lese-Empfehlung meinerseits.Von mir gibt's:Verdiente5 von 5 Sternen

  • Krimifan
    2019-05-17 22:55

    Das Warten hat sich gelohnt! Ich fand schon die ersten beiden Bücher von Patricia Weiss super, und „Zweiundsiebzig“ ist mindestens genauso gut. Noch eine Spur härter - mir gefällt‘s! Schön auch, die liebgewonnen Figuren wieder zu treffen. Dazu ein interessanter „Neuer“, Drake, der für lustige Situationen sorgt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht!