Read Tagebücher 1935-1936 by Peter de Mendelssohn Online

tagebcher-1935-1936

Mit dem Erscheinen von Thomas Manns Tageb chern hat sich unser Bild des Autors und unser Verst ndnis seines Werks nachhaltig ver ndert In den erhaltenen Journalen von 1918 1921 und ab 1933 bis zum Tod 1955 verbindet Thomas Mann allt gliche Beobachtungen mit dem Weltgeschehen und schreibt so den Roman eines Lebens es ist der umfassendste, welthaltigste, r hrendste, aberwitzigste Roman , den der Autor je geschrieben hat und wie wunderbar geschrieben Volker Hage...

Title : Tagebücher 1935-1936
Author :
Rating :
ISBN : 9783100481900
ISBN13 : 978-3100481900
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : S Fischer Auflage 3 1 September 1978
Number of Pages : 285 Pages
File Size : 895 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Tagebücher 1935-1936 Reviews

  • rosa mund
    2018-12-30 10:12

    zwei jahre exildasein in der schweiz stehen im vordergrund dieser tagebuchaufzeichnungen, oder auch "tagesrechenschaften", wie mann es formulierte. außerdem kann man teilhaben an der entstehung von teilen des joseph- romans. dazu kommen sehr aufschlußreiche kommentare über die meinung des schriftstellers und menschen tm über den deutschen faschismus, den nationalsozialismus und seine protagonisten (präzise geschliffene vernichtende spitzen), über das deutsche volk in dieser periode, über die rolle und haltung englands, frankreichs etc. analysen von beeindruckender schärfe. zentral dann der auch der öffentlichkeit kund getane entschluß, mit dem deutschland der nazis zu brechen- und die seelischen nöte, die damit verbunden waren, auch sich gegen widerstand aus dem bekannten- und freundeskreis wegen dieser entscheidung wehren zu müssen.tägliche mitteilungen über das werte befinden, wie geschlafen, wie und was und wo gegessen (und mit wem), die wehleidigkeiten, die lebenswidrigkeiten, die antihypochondrischen mittelchen, die vielen menschen, die zu treffen waren, die viele korrespondenz, die zu führen ist, immer die angst, das werk (von dem der autor selbst höchst eingenommen)könne keinen ausreichenden absatz mehr finden, die familienangelegenheiten-- all das und mehr macht dieses buch auch wieder zu einer angenehmen lektüre von ergreifender intimität.

  • J. Fromholzer
    2018-12-24 11:10

    Thomas Mann installiert sich in der Schweiz, lebt sich ein. Dieser Band ist in direkter Fortsetzung zu dem Vorgängerband 33/34 zu lesen, und er ist gut zu lesen. Thomas Mann schreibt (noch) ganze, gut zu konsumierende Sätze, was am Ende seines Lebnes nicht mehr der Fall war. Dieser Band ist auch ein sehr stimmungsvoller Tagebuchband. Das Leben in der Schweiz, im Exil, wird anschaulich geschildert. Spätestens beim 2. Band von Manns Tagebüchern (den man selbst gelesen hat), beginnt man den eigenen Tagesablauf auf Gemeinsamkeiten zu dem von Thomas Mann abzusuchen. Herrlich, allemal!