Read Als ich unsichtbar war: Die Welt aus der Sicht eines Jungen, der 11 Jahre als hirntot galt by Martin Pistorius Online

als-ich-unsichtbar-war-die-welt-aus-der-sicht-eines-jungen-der-11-jahre-als-hirntot-galt

class MsoNormal Martin Pistorius war gerade zwlf geworden, als eine rtselhafte Erkrankung ihn seines bisherigen Lebens beraubte Elf Jahre blieb er vollstndig gelhmt, und seine Umwelt ging davon aus, dass er praktisch hirntot war Er konnte sich in keiner Weise verstndlich machen und war doch innerlich hellwach Niemand merkte, dass sein Gehirn sich nach einigen Monaten wieder vollstndig erholt hatte Von nun an musste er hilflos ertragen, dass er wie ein Baby behandelt wurde Doch sein Geist lste sich von dieser Existenz, begab sich auf abenteuerliche Reisen, sah, hrte und sprte, wie die Welt um ihn herum sich wandelte, und wie die Menschen, die er liebte, sich vernderten, entwickelten, verliebten, zerstritten und wieder vershnten Elf Jahre lang blieb er Gefangener seines gelhmten Krpers, bis eine Therapeutin erstmals eine Reaktion wahrnahm und ihn endlich befreite Martin entpuppte sich als wahres Computergenie, konnte schnell mittels neuer Programme kommunizieren und endlich ausdrcken, dass er als stiller Beobachter alles mitbekommen hatte, was um ihn herum geschah Sein Buch ist der faszinierende Einblick in die dunkle Welt der Wachkoma Patienten, der in einem erstorbenen Krper Gefangenen, es gewhrt Einblick in eine Welt der scheinbaren Finsternis und ist tief berhrend in seiner Weisheit, seinem Humor und seiner Dankbarkeit dem Leben gegenber....

Title : Als ich unsichtbar war: Die Welt aus der Sicht eines Jungen, der 11 Jahre als hirntot galt
Author :
Rating :
ISBN : 3404603567
ISBN13 : 978-3404603565
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Bastei L bbe Bastei L bbe Taschenbuch Auflage 15 Aufl 2011 11 November 2011
Number of Pages : 344 Seiten
File Size : 961 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Als ich unsichtbar war: Die Welt aus der Sicht eines Jungen, der 11 Jahre als hirntot galt Reviews

  • EMSK
    2019-01-20 15:55

    Ich stecke mittendrin. In diesem Buch, und auch in diesem Leben. Nur auf der anderen Seite eben....Mein Sohn ( 20 J.) hatte vor genau 12 Wochen eine sehr schwere Hirnblutung...... und er ist ... da? Nicht da? Wo ist er?Dieses Buch hilft mir zu verstehen, zu begreifen, ich weiß, dass er da ist, und das er mich sieht......diese Buch ist für mich der Beweis, dass ich mich in m,einem Gefühl als Mutter nicht täusche. Ich bin froh, dieses Buch gefunden zu haben. Danke sehr Martin Pistorius.Es macht mir Mut, Mut zur Hoffnung.....

  • Heidi
    2019-01-16 11:08

    Ich habe mir dieses Buch sogar zweimal gekauft, weil ich es einmal verliehen und nicht mehr zurückbekommen habe. Es ist eine faszinierende Geschichte von jemanden, der sehr lange im Wachkoma gelegen ist und wider erwarten zurück ins Leben gefunden hat. Wenn diese Geschichte nicht bewegt, was dann? Man kann nach Martin Pistorius im Google suchen und erfährt, wie es ihm jetzt geht. Ich denke, jeder der dieses Buch liest denkt zukünftig ganz anders über Menschen, die vielleicht nur noch an der Maschine hängen, im Koma liegen oder ansonsten für uns als nicht mehr ansprechbar gelten.

  • Christel Lehmann
    2019-01-09 11:55

    Wunderbar wie diese Buch zustande kam, und dass endlich einmal jemand zu Wort kommt, der sich jahrelang nicht wehren konnte.Ein Hoch auf die Physiotherapeutin, die den Patienten aus seinem "Koma" herausbrachte, durch ihre Sensitivität und Beobachtungsgabe.

  • Rahel Moosberger
    2018-12-21 14:55

    Ich komme aus dem medizinischen Bereich und muss sagen, dass Buch hat mich mitgerissen und nicht mehr losgelassen. Es zeigt erschreckend, wie sehr wir alle uns reflektieren sollten, in dem was wir tun bzw. oder auch nicht tun oder wahrnehmen. Jeder, der in der in der Pflege oder auch ärztlicherseits tätig ist, sollte dieses Buch mindestens einmal gelesen haben und sich wachrütteln lassen von diesem tapferen Jungen. Dann kann alles nur noch besser werden. Danke für dieses Buch!

  • Katrin Teske
    2018-12-23 16:00

    Hier werden meine größten Albträume beschrieben. Mein Mann hatte 2001 einen Unfall und befindet sich seit dem im sogenannten Wachkoma.Ich kann es nicht fassen, was mit Martin alles gemacht wurde. Auf was für KRANKE Ideen Personal kommt.Wie viele Menschen in diesem Zustand gibt es auf der Welt, bei denen niemand da ist um zu erkennen, dass Sie Ihre Umwelt und Ihr Umfeld war nehmen.Wie viele sehen es nicht, auch wenn es nahe Angehörige sind. Ich bin echt zutiefst erschüttert und könnte Stundenlang hier dazu schreiben.Martin ich würde Sie gerne treffen und kennenlernen, um meinem Mann zu zeigen, es geht immer weiter, denn er lehnt seit etwa 1 Jahr die Kommunikation über den Sprachcomputer ab. Will dieses Hilfsmittel nur noch sehr selten nutzen.Schön das es so Menschen wie ihre Freundin gibt. Ich wünsche ihnen alles erdenklich gute.

  • SubSonicx
    2018-12-26 12:15

    Die Geschichte des Jungen geht einem wirklich ans Herz. Es ist schon grausam wie Menschen schwächere hilflosere Meschen behandeln können. Menschen welche in der Pflege arbeiten haben wirklich viel Respekt und bessere Bezahlung verdient.Ein grosses Lob an seine Eltern und seine Frau.

  • Amazon Kunde
    2018-12-27 10:04

    Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch da die Rezensionen ja größtenteils sehr gut sind. Ich habe schon diverse Autobiografien gelesen und muss sagen dass mir hier einfach der rote Faden fehlt...Ich bin mit dem Buch auch nach mehreren Tagen nicht durch obwohl ich Bücher normalerweise "verschlinge". Ich finde es irritierend dass Martin Pistorius häufig zeitlich gesehen vor- und zurückspringt. Die Tatsachen um die es geht sind an sich sehr spannend und teilweise auch erschreckend jedoch größtenteils langatmig geschrieben... Sein Schreibstil ist nicht der Knaller - da hatte ich schon spannendere Lektüre... Schade!

  • Brigitte Scandlys
    2018-12-21 16:06

    Nicht nur "gewöhnliche" Leser fühlen sich durch diesen Erfahrungsbericht zutiefst betroffen. Speziell Ärzte, Pflege- und Schwesternpersonal, betreuende Familienangehörige, die Tag für Tag mit körperlich ähnlich eingeschränkten Menschen arbeiten, haben mit diesem Buch ein bestürzendes Aha-Erlebnis.Niemals sollte man sich in Gegenwart eines scheinbar dahinvegetierenden Menschen respektlos verhalten, denn niemand ahnt, wie viel die Person tatsächlich hört, sieht und mitbekommt. Es erfordert unendlich viel Hingabe, Aufmerksamkeit und die Bereitschaft, sich auf den Betroffenen einzulassen und genau hinzusehen, zu beobachten, da zu sein, um Zugang zu einem derartigen Patienten zu bekommen.Ich kam während der Lektüre aus dem Staunen nicht heraus - was machen diese Patienten mit, was müssen sie jahre-, jahrzehntelang oder im schlimmsten Falle ein Leben lang ertragen und können sich nicht mitteilen.Dieses Buch ist ein wahrer Augenöffner....Absolute Leseempfehlung.