Read Die Braut von Assisi: Roman by Brigitte Riebe Online

die-braut-von-assisi-roman

Historische Krimispannung der BestsellerautorinAssisi, Anfang des 13 Jahrhunderts Er speist mit den Armen und gibt den Tieren eine eigene Stimme Franz von Assisi In der btissin Klara findet er seine treueste Anh ngerin und Weggef hrtin Doch was beide wirklich verbindet, darf niemand erfahren, und so wird ihr Geheimnis hinter den Mauern des Klosters Damiano streng geh tet Bis an diesem heiligen Ort in Umbrien drei ig Jahre sp ter eine Nonne auf ungekl rte Weise stirbt...

Title : Die Braut von Assisi: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3453356586
ISBN13 : 978-3453356580
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Diana Verlag 8 Juni 2012
Number of Pages : 496 Seiten
File Size : 899 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Braut von Assisi: Roman Reviews

  • Karin
    2019-04-19 15:08

    die Geschichte spielt Mitte des 13.Jahrhunderts. Franz von Assisi ist bereits tot,aber sein Geist lebt in der Bevölkerung weiter.Klara,hier Chiara,liegt in einem Kloster in Assisi im Sterben.Da kommt eine Nonne unter mysteriösen Umständen ums Leben.War es Selbstmord oder doch Mord ? Der Franziskanerpater Leo aus Ulm wird nach Italien gesandt,um den Fall zu untersuchen.Er nimmt Quartier bei einer angesehenen Bürgerfamilie,die eine leibliche Tochter und die Ziehtochter Stella hat.Die großen Fragen,die die Handlung des Romanes durchziehen,sind : wer sind Stellas Eltern? was ist das Geheimnis Chiaras? werden Leo und Stella eine gemeinsame Zukunft haben können?Es ist eine Geschichte voller Spannung und Überraschungen,in flüssigem Stil geschrieben und mit der gewohnt schönen Sprache von Frau Riebe.Da ich nur abends lese,hat mich dieser Roman einige Stunden Nachtruhe gekostet.Um den historischen Hintergrund besser zu verstehen,empfehle ich zuerst das Nachwort zu lesen.Danke Frau Riebe für die wunderbaren Stunden! Daher meine Bewertung mit 5Sternen.

  • Wolfgang Mannel
    2019-05-04 15:04

    Da ich in der letzten Zeit einige Bücher von Brigitte Riebe gelesen habe.War ich gespannt auf den Inhalt dieses Buches.Die Art und Weise wie Frau Riebe schreibt, spricht mich an.Dieses Buch kann ich weiter empfehlen.

  • Uwe
    2019-05-17 13:06

    Ein spannender mittelalterlicher Krimi. Gut geschrieben, einiger interessante Wendungen und man weiß auch nicht gleich am Anfang, wer der Mörder ist! Hab ich gern gelesen, würde ich auch nochmal lesen!

  • Dany Häck
    2019-04-20 12:15

    Ist ein typischer historischer Liebesroman, allerdings auch wieder sehr nah am geschichtlichen Hergang von Franz von Assisi und Klara von Assisi..

  • Lerchie
    2019-05-11 15:52

    Im Prolog erfahren wir von einer Frau, die immer wieder zum Springen aufgefordert wird….Stella war bei Simonetta und Vasco aufgewachsen. Sie und deren leibliche Tochter Ilaria waren wie Schwestern und sollten demnächst auch zusammen verlobt werden…Leo, ein Mönch auf einer bestimmten Mission, traf auf einen Aussätzigen…San Damien war ein Kloster der Franziskanerinnen, die in purer Armut lebte. Als Leo dort ankam, erfuhr er Schreckliches…Die Nonnen wollten Leo nicht zur Äbtissin lassen…In Assisi fand Leo eine Unterkunft bei Simonetta und Vasco. Dort sah er auch Stella wieder…Die Äbtissin wollte unbedingt das Privileg der Armut für ihre Nonnen haben. Dies konnte nur der Papst gewähren…Leo, der kein italienisch sprach, bat Stella mit ihm zu dem Eremit auf dem Berg zu gehen, um zu übersetzen. Als er zum dritten Mal mit ihm sprechen wollte, war das nicht mehr möglich…Mit Leo geschah etwas, was eigentlich nicht mit ihm geschehen durfte…Der Tag, an dem Ilarias und Stellas Verlobung verkündet werden sollte, war der Schlimmste in Stellas Leben… Zumal sie sich auch noch mit dieser Heirat absolut nicht mehr sicher war….Der tote Eremit sollte nicht der Einzige sein, den Leo auf seinem Weg begegnete…Wer ist die Frau im Prolog? Hört sie auf die Stimme? War Stella glücklich bald heiraten zu dürfen? Wer war der Aussätzige, der Leo auch noch belästigte? Was erfuhr Leo in dem Nonnenkloster? Warum wollten die Nonnen Leo nicht zur Äbtissin lassen? Wie kam Leo zu der Unterkunft bei Stellas Eltern? Würde der Papst Chiara das Privileg gewähren? Warum konnten sie nicht mehr mit dem Einsiedler sprechen? Was geschah mit Leo? Hing es mit Stella zusammen? Wieso war dieser Tag der schlimmste in Stellas Leben? Was war mit ihr und ihrem zukünftigen Ehemann geschehen? Und wieso war sie sich nicht mehr sicher? Auf wie viele Tote würde Leo noch treffen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.Meine MeinungAls ich dieses Buch in meiner Bücherei sah, musste ich gleich zuschlagen. Und ich habe es nicht bereut. Ich kannte die Geschichte von Franz von Assisi noch nicht. Auch wenn hier nur Fragmente davon erzählt werden, so erfährt man doch einiges. In der Geschichte war ich schnell drinnen und konnte mich auch in die Protagonisten gut hineinversetzen. Stella tat mir leid. Ich finde es schlimm, die eigenen Eltern nicht zu kennen. Die Geschichte ist unkompliziert geschrieben, d.h. es gab keine Fragen nach Sinn oder Zweck eines Wortes oder gar ganzen Satzes. Auch wurde das Buch mit dem Prolog gleich spannend. Zwar blieb diese nicht die ganze Zeit auf dem gleichen Level, doch fesselte mich das Buch trotzdem. Denn das, was ich befürchtet hatte, traf ein. Weiter dazu natürlich nichts, will ja nicht spoilern. Am Ende des Buches finden wir das Kapitel Dichtung und Wahrheit. Hier erklärt uns Brigitte Riebe, was an dem Roman historisch belegt ist und was Erfindungen von ihr sind. Etwas das meiner Meinung nach in jeden historischen Roman gehört. Ich gebe diesem Buch eine Lese-/Kaufempfehlung sowie volle Bewertungszahl.

  • Karen Grace Holmsgaard
    2019-04-22 10:57

    Dreizehntes Jahrhundert. Bruder Leo aus Ulm wird im Auftrag von Johannes von Parma nach Assisi in Umbrien geschickt, um zu überprüfen, ob das Kloster San Damanio eigene Regeln verdient und Mutter Chiara das Armutsprivileg erhalten soll.Diesen Auftrag erfüllt Bruder Leo sehr gerne, denn er ist ein glühender Anhänger von Franz von Assisi.In Assisi trifft Leo auf eine geheimnisvolle Fremde, welche ihm eine Unterkunft beim angesehenen Vasco Lucarelli empfiehlt.Zuvor ist Leo schon den Schwestern Ilaria und Stella begegnet, den Töchtern des Hauses Lucarelli. Wobei Stella nicht eine leibliche Tochter des Hauses ist, sondern ein Findelkind.Beide Frauen sind verlobt. Ilaria mit Frederico della Rocca und Stella mit Carlo della Rocca, dem Cousin von Frederico. Besagter Carlo della Rocca macht einen finsteren Eindruck.Trotzdem soll ganz groß eine Doppelhochzeit gefeiert werden.Durch Assisi streift ein geheimnisvoller Leprakranker...Kaum ist Leo im Kloster San Damiano eingetroffen, stößt er auf die tote Schwester Magdalena, welche angeblich durch einen Unfall zu Tode kam.Aber warum wurde Schwester Magdalena dann nicht in der Kirche aufgebahrt und auch nicht standesgemäß beigesetzt? Hier stimmt etwas nicht!Leo begibt sich zu Mutter Chiara, aber diese liegt schwerkrank danieder...Unterdessen hat Bruder Leo Obdach bei der Familie Lucarelli gefunden und zwischen Leo und Stella scheint von Anfang an eine gewissen Anziehung zu bestehen.Was meint nur die Handleserin mit ihren vagen Andeutungen?Und was hat es mit der Einsiedelei Carceri auf sich?Leo möchte den Dingen auf den Grund gehen und Stella verbündet sich mit ihm.In der Einsiedelei begegnen sie Bruder Grigorio, welcher sich jedoch einsilbig gibt.An einem ganz anderen Ort kommen neue Gerüchte auf!Mutter Chiara eine Ketzerin? Ein Schatten???Wieder im Kloster Damanio erhält Leo weitere Informationen.Schwester Magdalena soll ein Buch geschrieben haben, obwohl sie angeblich des Schreibens nicht mächtig war?!Kurz vor der Doppelhochzeit der Schwestern Lucarelli kommt es zu einem Eklat.Carlo della Rocca ein Bastard?Die Handlung bleibt spannend, ich verrate nichts.Schließlich wird Bruder Grigorio in Carceri tot aufgefunden, in seiner Nähe eine Blutkarte.Und die arme Stella soll des Skandals von Carlo della Rocca wegen in ein Kloster geschickt werden.Schließlich gelingt es Bruder Leo die Schlafstatt von Schwester Magdalena zu durchsuchen. Eine Kugel und ein Pergament. Beide Fundstücke voller Rätsel, aber kein Buch.Da Stella sich weigert ins Kloster zu gehen, darf sie nicht an der Hochzeit ihrer Schwester Ilaria teilnehmen und sie wird von ihren Zieheltern gefangen gehalten.Ihr gelingt jedoch die Flucht und sie folgt Leo zu Pferde, denn Leo hat sich zu Fuß in das Heilige Tal von Rieti aufgemacht.Stella findet Leo und das Paar zieht nun gemeinsam zum heiligen Tal.Doch so einfach wird es für Stella und Leo nicht.Zunächst zieht das Paar gemeinsam, erlebt viele Abenteuer, spannende Abenteuer und mysteriöse Todesfälle.Dann trennt sich das Paar, weil es offenbar so sein muss.Schließlich führen nach etlichen Irrungen und Wirrungen die Wege wieder zurück nach Assisi.Wird Stella ihre Schwester Ilaria je wiedersehen?Wird Stella erfahren woher sie stammt und wer ihre Eltern sind?Wer ist der Schatten?Wird sich das geheimnisvolle Buch von Schwester Magdalena anfinden?Wird Mutter Chiara ihr Geheimnis, welches sie mit Franziskus verbindet offenbaren?Und was wird aus Stella und Leo?Das muss der Leser nun herausfinden.Wenn auch die Geschichte fiktiv ist, Brigitte Riebe ist hier ein großer Wurf gelungen und ich durfte wirklich eine ganze Menge lernen. Dafür bin ich dankbar und vergebe sehr gerne fünf Sterne.Karen Grace Holmsgaard