Read Liberalisierung und Regulierung des deutschen Elektrizitätsmarktes by Pascal Hugo Online

liberalisierung-und-regulierung-des-deutschen-elektrizittsmarktes

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik Politische Systeme Politisches System Deutschlands, Note 1,3, Ruhr Universitat Bochum, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache Deutsch, Abstract Energie im Allgemeinen und Elektrizitat im Besonderen und deren Erzeugung, Ubertragung und Verteilung stellt eine Schlusselindustrie dar Denn sowohl die industrielle Produktion, als auch der gewerbliche Handel und die privaten Haushalte, ja das gesamte gesellschaftliche Leben in den modernen Industriegesellschaften ist auf eine sichere und gunstige Stromversorgung angewiesen Jahrzehntelang wurde die Stromversorgung deshalb auch unter dem Gesichtspunkt der nationalen Sicherheit behandelt Seit den 1970er Jahren und verstarkt seit den 1980er Jahren wurde die Elektrizitatsversorgung zunehmend als ein Sektor betrachtet, der zwar seine Besonderheiten hat, der jedoch unter bestimmten Voraussetzungen durchaus wettbewerbsfahig ist Eine Liberalisierung des Elektrizitatssektors stellt aber aufgrund der Besonderheiten und aufgrund des besonderen Stellenwertes der Elektrizitatsversorgung fur die gesamtgesellschaftliche Entwicklung auch eine besondere Herausforderung dar Der Autor liefert auf vergleichsweise knappen Raum eine detaillierte Deskription uber die Hintergrunde der Liberalisierung des Elektrizitatsmarktes und geht dabei sowohl auf die politischen Zielsetzungen als auch auf sektorale Besonderheiten eines wirtschaftlich und technisch komplexen sowie organisatorisch hochgradig verflochtenen Wirtschaftszweiges ein Mit akteurtheoretischen Annahmen wie der Principal Agent Theorie und dem Gefangenendilemma erlautert der Autor, warum die Liberalisierung des Elektrizitatsmarktes, gemessen an den politischen Zielsetzungen, an der Umsetzung scheiterte und die Energiekonzerne ihre Gebietsmonopole auch nach der Marktliberalisierung erfolgreich verteidigen konnten....

Title : Liberalisierung und Regulierung des deutschen Elektrizitätsmarktes
Author :
Rating :
ISBN : 3638653013
ISBN13 : 978-3638653015
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : GRIN Verlag Auflage 2 4 Juli 2007
Number of Pages : 44 Seiten
File Size : 961 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Liberalisierung und Regulierung des deutschen Elektrizitätsmarktes Reviews

  • P. Hugo
    2019-08-27 15:31

    Energie im Allgemeinen und Elektrizität im Besonderen und deren Erzeugung, Übertragung und Verteilung stellt eine Schlüsselindustrie dar. Denn sowohl die industrielle Produktion, als auch der gewerbliche Handel und die privaten Haushalte, ja das gesamte gesellschaftliche Leben in den modernen Industriegesellschaften ist auf eine sichere und günstige Stromversorgung angewiesen. Jahrzehntelang wurde die Stromversorgung deshalb auch unter dem Gesichtspunkt der nationalen Sicherheit behandelt. Seit den 1970er Jahren und verstärkt seit den 1980er Jahren wurde die Elektrizitätsversorgung zunehmend als ein Sektor betrachtet, der zwar seine Besonderheiten hat, der jedoch unter bestimmten Voraussetzungen durchaus wettbewerbsfähig ist. Eine Liberalisierung des Elektrizitätssektors stellt aber aufgrund der Besonderheiten und aufgrund des besonderen Stellenwertes der Elektrizitätsversorgung für die gesamtgesellschaftliche Entwicklung auch eine besondere Herausforderung dar.Der Autor liefert auf vergleichsweise knappen Raum eine detaillierte Deskription über die Hintergründe der Liberalisierung des Elektrizitätsmarktes und geht dabei sowohl auf die politischen Zielsetzungen als auch auf sektorale Besonderheiten eines wirtschaftlich und technisch komplexen sowie organisatorisch hochgradig verflochtenen Wirtschaftszweiges ein. Mit akteurtheoretischen Annahmen wie der Principal-Agent-Theorie und dem Gefangenendilemma erläutert der Autor, warum die Liberalisierung des Elektrizitätsmarktes, gemessen an den politischen Zielsetzungen, an der Umsetzung scheiterte und die Energiekonzerne ihre Gebietsmonopole auch nach der Marktliberalisierung erfolgreich verteidigen konnten.