Read Schlesien, mein Abenteuerland!: Ein Zehnjähriger erlebt Flucht und Vertreibung am Ende des Zweiten Weltkriegs. by Lars Röper Online

schlesien-mein-abenteuerland-ein-zehnjhriger-erlebt-flucht-und-vertreibung-am-ende-des-zweiten-weltkriegs

Da kommen die R uber , raunte es wieder, w hrend Bernhard und ich mit hintendrein rumpelndem Bollerwagen durch unser schlesisches Heimatdorf Ossig zogen Ebenso h tten diese letzten im Dorf verbliebenen Menschen meinen Freund Bernhard und mich als die Maulw rfe bezeichnen k nnen, schlie lich durchk mmten wir w hrend unserer t glichen Suche nach Essen, Kleidung, Werkzeugen und Abenteuern nicht nur die hintersten Winkel aller leerstehenden H user des Dorfes, sondern gruben uns mit meinem Panzerspaten auch bis in die dunkelsten L cher und ehemaligen Sch tzengr ben hinein.Es sind die Jahre 1945 und 1946, von denen ich hier berichten m chte Jahre unserer bitteren Flucht und Vertreibung, aber auch eine Zeit, in der unsere schlesische Heimat uns zum Abenteuerspielplatz wurde....

Title : Schlesien, mein Abenteuerland!: Ein Zehnjähriger erlebt Flucht und Vertreibung am Ende des Zweiten Weltkriegs.
Author :
Rating :
ISBN : 3741238880
ISBN13 : 978-3741238888
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Books on Demand Auflage 1 29 Juni 2016
Number of Pages : 209 Pages
File Size : 785 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Schlesien, mein Abenteuerland!: Ein Zehnjähriger erlebt Flucht und Vertreibung am Ende des Zweiten Weltkriegs. Reviews

  • H. Pohl
    2019-02-13 01:01

    Ich hatte die Möglichkeit das Buch bereits vor Veröffentlichung bei Amazon als Buch zu lesen. Es liest sich flüssig und keine Seite ist langweilig. Interessant ist die erste kindliche Betrachtung der Erlebnisse, bis die Realität zuschlägt. Das Ganze in einem guten Schriftstil verpackt. Sehr empfehlenswert.

  • Raphael D.
    2019-01-24 20:54

    Ein wirklich interessantes Buch. Durch das Lesen kann man sich wirklich gut in die damalige Zeit und die damit verbundenen Strapazen und Entbehrungen hineinversetzen. Wirklich Wahnsinn was den Menschen und insbesondere den Kindern damals abverlangt wurde. Bewundernswert, wie sie dennoch irgendwie Kinder geblieben sind.