Read Fun with Jazz Piano: Leichte Jazz- und Popstücke. Band 1. Klavier. by Mike Schoenmehl Online

fun-with-jazz-piano-leichte-jazz-und-popstcke-band-1-klavier

Fun with Jazz Piano ist eine Serie f r Einsteiger am Klavier, gleich welchen Alters Sie bietet die M glichkeit, ber das traditionelle Unterrichtsmaterial hinaus, sich mit den Eigenarten der Pop und Jazzmusik vertraut zu machen Dabei ist es Mike Schoenmehl wieder einmal gelungen, auch schon mit einfachsten Kompositionen im Vier und F nftonraum, stilecht und hinrei end musikalisch, den besonderen Reiz dieser Musikform einzufangen.Schwierigkeitsgrad 1...

Title : Fun with Jazz Piano: Leichte Jazz- und Popstücke. Band 1. Klavier.
Author :
Rating :
ISBN : 3795750571
ISBN13 : 978-3795750572
Format Type : EPub
Language : Englisch
Publisher : SCHOTT MUSIC GmbH Co KG, Mainz 12 M rz 1996
Number of Pages : 44 Seiten
File Size : 576 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Fun with Jazz Piano: Leichte Jazz- und Popstücke. Band 1. Klavier. Reviews

  • pluto.s
    2019-09-10 14:56

    ich habe mir dieses buch auf empfehlung gekauft und bin sehr zufrieden damit. für musikalisch erwachsene anfänger geeignet. leicht nachzuspielen

  • Enrique Ernesto
    2019-09-11 15:05

    Ich habe "Fun with Jazz Piano" zufällig durch einen Schüler in die Hände bekommen. Immer auf der Suche nach gut klingenden und dabei einfach zu spielenden Material, erschien mir Titel und Aufmachung in dieser Hinsicht vielversprechend. Die Hoffnung darin vielleicht ein brauchbares Stück für den Unterricht zu finden, hat sich beim Durchspielen des Heftes jedoch schnell verflüchtigt: die Stücke klingen zum größten Teil einfach grauenhaft, ich möchte sie keinem meiner Schüler zumuten.Da helfen auch die gut gemeinten und lobenswert ausführlichen Anmerkungen und spieltechnische Tipps des Autors nicht, auch wenn sie zweisprachig, in Englisch und Deutsch verfasst sind.

  • Sandra Labsch
    2019-09-17 17:41

    Beim ersten Band von "Fun with Jazz Piano" stehen Stücke im Fünftonraum im Vordergrund. 18 Stücke auf 43 Seiten sind in dem 1996 erschienenen Heft zu finden.Im Vorwort schreibt Mike Schoenmehl, dass die Serie Fun with Jazz Piano für Einsteiger, gleich welchen Alters sei. “Der Schüler soll an den Stücken Neues lernen, neben den Eigenarten von Jazz und der populären Musik sind natürlich auch klavieristische, spieltechnische Anforderungen zu bewältigen.” Ich persönlich würde die Stücke eher mit Kindern als mit Erwachsenen lernen. Einige Stücke (wie: Der Schlangenbeschwörer oder Vampire im Schloß) klingen für harmoniegewohnte Ohren wirklich schräg. Kinder sind da noch experimentierfreudiger.Ich mag den pädagogischen Aspekt des Heftes sehr. Es gibt allgemeine Übetipps am Ende des Bandes und zu jedem Stück Vorübungen, in denen die Eigenheiten des Stückes beschrieben werden, die Lagen der Hände gezeigt werden und Vorschläge zum Lernen & Üben zu finden sind. Mike Schoenmehl hat sich Gedanken gemacht, was und wie gelernt werden soll.Die Stücke gefallen mir wirklich gut. Sie sind abwechslungsreich, kurz und logisch aufgebaut. Aber mehr spieltechnische Aspekte hätte ich mir gewünscht. In "Peppino, der Clown" spielt die linke Hand ein zweistimmiges Muster. Ich wäre noch darauf eingegangen, wo man welche Stimme loslassen muss. Oder wie ist es mit dem Binden der Zweiklänge in der rechten Hand bei "Mitternachts-Twist"? Der obere Ton bleibt immer gleich und der untere ändert sich. Soll man die unteren Töne binden? Zumindest ein “man könnte”… wäre interessant.Mike Schoenmehl verzichtet im Heft auf überflüssige Bögen. Teile sind in den Stücken durch Doppelstriche markiert und Phrasen durch Atemzeichen. Die Atemzeichen kann man im Heft aber an fünf Fingern abzählen, da fehlt mir der rote Faden. Vielleicht hat Mike Schoenmehl gedacht, dass Pausen für sich selbst sprechen, aber ich finde es für Schüler leichter, wenn eine Idee wirklich durchgezogen wird. In "Nasi Goreng" benutzt der Komponist zum einzigen Mal Bögen in der linken Hand. Ich weiß nicht, was sie bedeuten sollen und leider geht Mike Schoenmehl auch nicht in seinen Vorübungen zum Stück darauf ein.Das Konzept gefällt mir dennoch sehr gut und die anderen beiden Hefte werde ich mir auch zulegen. Für Band 1 gibt es ein Kaufempfehlung!