Read John Lennon, geborgte Zeit by Frederic Seaman Online

john-lennon-geborgte-zeit

Altes gutes Buch ber John Lennon, geborgte Zeit...

Title : John Lennon, geborgte Zeit
Author :
Rating :
ISBN : 3802522249
ISBN13 : 978-3802522246
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Vgs 1992
Number of Pages : 175 Pages
File Size : 994 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

John Lennon, geborgte Zeit Reviews

  • musicpeterpan
    2019-06-30 13:09

    Alle Beatles-Fans und insbesondere Fans von John Lennon sollten, ja müssen dieses Buch lesen, auch wenn es dem Superstar John Lennon nicht unbedingt schmeichelt. Frederic Seaman war der persönliche Sekretär John Lennons und zwar die letzten 1 1/2 Jahre vor seinem Tod und hatte somit als einziger täglichen Kontakt mit John und somit weitaus mehr als seine Ehefrau Yoko Ono!Dass Superstars vom Schlage John Lennons nicht immer beneidenswert sind, zeigt dieses Buch überaus deutlich auf, denn John Lennon war schlicht unfähig ein normales Leben zu führen und schon gar nicht alleine und ohne Hilfe, was wiederum seine Ehefrau schamlos ausnutzte.Wenn man dieses Buch gelesen hat, ist man ernüchtert, traurig und wütend. Ernüchtert, weil man sich so ein Leben nicht vorstellen konnte. Traurig, weil man diesen John Lennon nur bemitleidet. Und wütend, weil Yoko Ono John von Beginn ihres Kennenlernens nur benutzt hat. Dass sie eine kalte und berechnende Person ist, haben wir alle schon längst gewusst, aber dass sie so hinterhältig ist, wird erst nach dem Lesen dieses Buches so richtig klar.Deshalb kann ich nur allen oben genannten Fans raten: holt euch dieses Buch, solange es noch auf dem Markt ist!!!

  • Schneider Elke
    2019-07-13 09:50

    Alle Fans von diesem phantasitschen Menschen müssen dieses Buch lesen um den wahren John Lennon kennenzulernen. Der Autor selbst hat viel Zeit mit ihm verbracht und ihn wirklich kennengelernt. Mitunter sehr witzig erzählt. Der Autor erzählt spannend und vermutlich auch authentisch. Sehr empfehlenswert.

  • None
    2019-07-11 13:01

    Da Fred Seaman einige Zeit im Haushalt der Lennons arbeitete und ein offensichtlich sehr gutes Verhältnis zu John hatte, ist das Buch sehr authentisch und überzeugend. Allein die Tatsache, dass er darin erzählt, dass er nach Johns Ermordung dessen tagebücher aus dem Dakota brachte, um sie Julian lennon zuzustellen, wie es Johns Wunsch gewesen war, zeigt, wie sehr er sich einsetzte und wie wichtig ihm Johns "Vermächtnis "war.Das brachte ihm übrigends ziemlich viel Ärger mit Yoko Ono ein. Das Buch zeigt John in einer ruhelosen und unzufriedenen Phase und berichtet dann auch über die Änderung hin zu einem neuen Lebensstil ( Beginn der Arbeit an Double Fanasie) Einige witzige Anekdoten und die trockene Art, wie Fred Seaman seine Beobachtungen wiedergibt machen das Buch sehr interessant. Besonders traurig ist der Schluss- die ermordung Johns- die für mich der erste Bericht war, den ich für ehrlich halte.Erstaunlich Yokos reaktion auf Johns Tod! Es geht eben nichts über Augenzeugenberichte wie diesen. Nicht unbedingt immer Yokofreundlich, aber wer von uns ist das schon :) Unbedingt empfehlenswert für jeden Fan.

  • None
    2019-06-27 08:46

    Als ehemaliger Assistent der Lennons ist natürlich Fred Seaman eine interessante Quelle. Andererseits muss man wissen, dass er nach dem Tod John Lennons dessen Tagebücher klaute und darüber in heftige Schwierigkeiten mit Yoko Ono geriet. Vieles in diesem Buch lässt sich sicher damit erklären. Ein absoluter Bewunderer Lennons schreibt da über sein Idol und gibt interessante Details preis. Teilweise ist es jedoch etwas zu wenig nüchtern. Daneben jede Menge Übles über Yoko Ono. Fazit: Lesen sollte man es schon, aber so begeistert wie die anderen Rezensenten kann ich mich nicht zeigen. Viel empfehlenswerter ist da ein anderes Buch von einem ehemaligen Assistenten der Lennons - Anthony Fawcett - unbedingt kaufen!!!

  • None
    2019-07-12 11:50

    Ich hab das Buch mit Interesse gelesen, ohne es für mehr als 2 Stunden beiseite gelegt zu haben, daher finde ich es seh spannend.Doch sollte man nicht vergessen, dass Seaman mehr Fan als Freund von Lennon war, und die Schilderungen sehr einseitig sind. Seine Beziehung mit Yoko wird eher als Problem als als Freude dargestellt, was für mich jedoch nicht wirklich glaubwürdig erscheint.