Read Schwärme - Kollektive ohne Zentrum: Eine Wissensgeschichte zwischen Leben und Information (Masse und Medium) by Eva Horn Online

schwrme-kollektive-ohne-zentrum-eine-wissensgeschichte-zwischen-leben-und-information-masse-und-medium

Schw rme haben Konjunktur Ihr Versprechen liegt in einer Organisation, die eine radikale Alternative zu den traditionellen Formen des Politischen, des Denkens und Rechnens darstellt Sie sind Modelle alternativer Steuerungslogiken Als Kollektive ohne Zentrum sind sie freier, kreativer und effizienter aber auch bedrohlich und unkontrollierbar.Der Band liefert Elemente einer Wissensgeschichte des Schwarms von der Ameisenforschung bis zur Computersimulation Die Beitr ge fragen nach der Epistemologie des Schwarms zwischen Leben und digitaler Technik und zeichnen die Geschichte der bertragungen zwischen Tier Kollektiven und Menschen Gemeinschaften....

Title : Schwärme - Kollektive ohne Zentrum: Eine Wissensgeschichte zwischen Leben und Information (Masse und Medium)
Author :
Rating :
ISBN : 9783837611335
ISBN13 : 978-3837611335
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : transcript Verlag Auflage 1 1 August 2009
Number of Pages : 278 Seiten
File Size : 570 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Schwärme - Kollektive ohne Zentrum: Eine Wissensgeschichte zwischen Leben und Information (Masse und Medium) Reviews

  • W. Sohst
    2019-08-05 07:57

    Der Band glänzt durch die kompromisslose und sehr vielseitige Herangehensweise seiner Autoren. Von Schwärmen wird hier nicht geschwärmt, sondern ihre innere Funktionsgesetzlichkeit und ihre äußeren Einflüsse und Folgen werden auf verschiedenen Ebenen des Phänomens, von der Biologie bis zur Politik, erforscht. Seine klare Sprache unter Vermeidung eines allzu anspruchsvollen Fachjargons machen diesen Band zu einer wirklich umfassend informativen Lektüre. Insbesondere für die zeitgenössische Sozialontologie ist die grundlegende Kenntnisnahme der hier beschriebenen Strukturen eine große Bereicherung.

  • Grup
    2019-07-30 04:50

    Die Essaysammlung liefert einen wunderbaren Überblick in einem Bereich, der genuin nirgends beheimatet ist. Das Lebendigwerden eines Zellverbandes wurde bisher durch eine hierarchische Ordnung mit einem inhärenten Lebensprinzip, wie der Seele erklärt. Das Kollektiv ohne Zentrum ist dazu eine Alternative, die ganz ohne übergeordnete Führung auskommt. Einzelwesen, die sich zu Schwärmen verbinden und auf diese Weise einen Superorganismus bilden, können ihrerseits ebenso ohne hierarchisches Regulativ funktionieren. Der Mensch bildet dabei keine Ausnahme. Nicht immer agieren wir nur vernünftig sondern häufig auch einfach im Verband mit dem Kollektiv. Das Buch ist eine wunderbare Einführung in diesen relativ neuen Forschungsbereich. Es mag zwar Einiges als Basiswissen voraussetzen, aber es ist ja auch deutlich zu erkennen, dass es eher für eine Fachgemeinschaft, denn als Einschlaflektüre konzipiert ist.Ich bin von diesem gelungenen Werk sehr angetan.

  • Herr Kaufrausch
    2019-08-11 08:40

    Vorneweg: Das Buch versucht nicht, uns den "Schwarm" als alternative Existenzform von Intelligenzen anzudienen. ES stellt vielmehr eine Sammlung von Essays dar, welche Schwärme aus unterschiedlichen Richtungen beleuchten: Philosophie, Geschichte, Literatur, Politik, Biologie, kybernetik, ...Und es ist harte Kost für Otto Normalverbraucher, zumal die Autoren ihre fachspezifische Diktion (die Sprache ihres Schwarms, haha...) keinesfalls auf populärwissenschaftliches Niveau runterkonvertieren.Stellenweise kommt man sich vor wie Gulliver an der Universität von Laputa und fragt sich: Wo ist das Fremdwörterbuch ? Und was will uns der geehrte Autor eigentlich sagen ?Also in Allem eine interessante Lektüre, wenn man bereit ist, auf ultimative Weisheiten zu verzichten und einige Doppelungen in Kauf zu nehmen.Schätzings "Schwarm" ist natürlich ein gefundenes Fressen für Schwarmforscher, und so wird er in mindestens drei Essays zitiert und ausgewertet, aber auch Lems "Unbesiegbarer" kommt zu neuen Ehren.