Read Die brennende Tante by Max Dernet Online

die-brennende-tante

Vom Lageristen der Ewigkeit, von der unheimlichen Anprobe, vom m rderischen Gemeinsinn, vom unerfahrenen Teufel, vom Vater, der auszog, uns das Verschwinden zu lehren, von einer Verkl rung an Wurstsalat, von j mmerlichen Paradiesen, von Bauchpinseleien, vereinsamten G ttern, unheimlichen Wohlt tern und andere Geschichten....

Title : Die brennende Tante
Author :
Rating :
ISBN : 3844202528
ISBN13 : 978-3844202526
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : epubli Auflage 1 19 April 2011
Number of Pages : 204 Seiten
File Size : 993 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die brennende Tante Reviews

  • Seshmosis
    2019-06-14 16:03

    Max Dernets Figuren sind allesamt Verlierer, aber höchst interessante Verlierer. Typen, die eine gute Chance haben, bei der Wahl des schrägsten, deprimierendsten, skurrilsten Lebens in die Endausscheidung zu kommen. Für alle, die glauben, dass es ihnen mies geht, findet sich hier eine illustre Auswahl an Typen, denen es garantiert noch schlechter geht. Und das auf äußerst hohem, unterhaltsamen Niveau. Dernet glänzt bei diesem Erzählband mit noch mehr wunderbaren Sprachfindungen und bizarren Ideen als in seinem Roman "Bella und die Marodeure", übrigens die Geschichte jener Frau, die in der Geschichte "Aschermittwoch" ein letztes Aufbäumen erleben darf. Die Kurzgeschichtensammlung "Die brennende Tante" hat mir ebenso angenehme wie inspirierende Lesestunden verschafft und gehört sicher zu den Büchern, die ich nach einiger Zeit wieder einmal zur Hand nehmen werde. Dank an den Autor!

  • Sigrid Kriener
    2019-06-19 20:06

    Schon immer war ich ein Fan von Kurzgeschichten, auch weil ich dadurch eine Menge verschiedener Schriftsteller kennenlernte.Die Geschichten von Max Dernet eröffneten mir aber noch mal ein für mich neues Spektrum - absurd, komisch, ironisch, teils derb, und dabei voll Hintergründigkeit und einer verhaltener Melancholie, die nie auch nur in die Nähe der Rührselige gerät und bei aller Distanz dennoch berührt. Sowohl Handlungen als auch Charaktere waren für mich ungewöhnlich, teilweise sogar gewöhnungsbedürftig, immer aber spannend.Sprachlich spielt Dernet auf verschiedenen Instrumenten, manchmal sogar nahe am Kalauer. Doch ahnt man nicht das Unheil kommen, wenn man gleich als ersten Satz liest: "'In unserer Klasse hießen alle Josef, bis auf Alex. Aber der galt ohnehin als Spinner."'?Und muss man nicht schon breit grinsen, wenn 'Hotel 'Rheingold'' eröffnet wird mit: "'Ich weiß heute noch nicht, warum ich einen Zwerg in der Rezeption erwartet hatte."'?Ich liebe diese Geschichten, mal die eine, mal die andere mehr, das ganze Personal mitsamt seinen Absonderlichkeiten: das gestreifte Tier, die schrillen Wittmans, den gelben Kaiser und seine Eunuchen, den Pan, das drogensüchtige Schneewittchen und den Ich-Erzähler Dernet, der scheinbar harmlos in seine Geschichten stolpert und Wunderlichkeiten unfreiwillig anzuziehen scheint. Jede Geschichte hat ihre unvergleichliche Stimmung. Ich habe sie schon zigmal gelesen, bevor dies Buch erschien und bin nun überglücklich, dass es jetzt da ist und ich es mit meinen Freunden teilen kann.

  • Martin Bley
    2019-06-16 18:53

    Wer kurze Geschichten mag, auf Spannung und gute Sprache genauso viel Wert legt wie auf intellektuelle - aber nicht überzogene - Unterhaltung ist mit Max Dernets Brennender Tante bestens bedient. Meinen Freunden und Bekannten biete ich die Rückerstattung des Kaufpreises an, wenn ihnen das Buch nicht gefällt - und bisher habe ich nur Dank für den guten Tipp bekommen: eine Forderung blieb bisher aus.Zm Inhalt (denn darum geht's ja bei einer Rezension im Grunde): es handelt sich um 20 kurze Erzählungen so unterschiedlicher Art und Inhalts, dass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist - und das, was den eigentlichen persönlichen Geschmack auf den ersten Gedanken vielleicht nicht so recht trifft, ist zumindest so interessant, dass man nicht mit dem Weiterlesen aufhört.Eine ganz klare Kaufempfehlung !

  • Jörg
    2019-06-23 20:52

    Endlich nun liegen die Kurzgeschichten von Max Dernet in gedruckter Form vor - und es war mir ein Genuss, sie (wieder) zu lesen! All' die Geschichten, unabhängig von ihrer Grundstimmung - ob düster (Die Anprobe), hochgradig albern (Die brennende Tante), sarkastisch (Alle Herrlichkeit der Welt) oder herrlich durchgeknallt (Hotel Rheingold) - eint eines: Dernets feinstgefeilter Stil, der nicht einen einzigen langweiligen Satz zulässt.