Read Bomben auf Wuppertal: Vor fünfzig Jahren (Beiträge zur Geschichte und Heimatkunde Wuppertals) by Herbert Pogt Online

bomben-auf-wuppertal-vor-fnfzig-jahren-beitrge-zur-geschichte-und-heimatkunde-wuppertals

Vor f nfzig Jahren wurden Wuppertal und seine Bev lkerung vom h rtesten Schlag im Laufe ihrer neueren Geschichte getroffen In den N chten vom 29 auf den 30 Mai und vom 24 auf den 25 Juni 1943 wurden weite Teile Barmens und Ronsdorfs sowie Elberfelds durch Bomben und Feuer zerst rt Tausende kamen ums Leben, Abertausende verloren nicht nur ihr Hab und Gut, sondern auch ihre Heimat, Unz hlige ihre Anverwandten und Freunde Die Stadt war nach den Angriffen besonders in den s dlichen Bezirken kaum mehr wiederzuerkennen In jenen N chten des Mai und Juni 1943 verlor Wuppertal weitgehend seine Identit t, bis heute hat die Stadt sie in manchen Bereichen nicht wieder zur ckgewonnen....

Title : Bomben auf Wuppertal: Vor fünfzig Jahren (Beiträge zur Geschichte und Heimatkunde Wuppertals)
Author :
Rating :
ISBN : 3870930632
ISBN13 : 978-3870930639
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Born, J H
Number of Pages : 204 Seiten
File Size : 882 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Bomben auf Wuppertal: Vor fünfzig Jahren (Beiträge zur Geschichte und Heimatkunde Wuppertals) Reviews

  • Karl-Heinz Adolphs
    2019-05-07 03:38

    O.g. Buch besitze ich schon seit vielen Jahren und ich habe es schon mehrmals gelesen; das erste Mal an einem Stück. Das Buch von Herbert Pogt (Herausgeber) mit dem Untertitel "Beiträge zur Geschichte und Heimatkunde des Wuppertals, Band 36, Born Verlag" hat mich von Anfang an gefesselt, ja faszieniert. Darf man eigentlich im Zusammenhang mit "Krieg und Bomben" von einer "gewissen Faszination" sprechen? In diesem Falle ja, aber eine "traurige, sehr empfindsame Faszination".Wuppertal wurde Ende Mai 1943 als erste deutsche Stadt flächendeckend bombardiert. Trotzdem blieb erstaunlicherweise noch etliche Bausubstanz (alte Häuser, Villenviertel, Bügeleisenhäuser u.a.m.) übrig; anzusehen in den Publikationen von Kurt Schnöring im Wartberg-Verlag sowie die verschiedenen Bildbände des Sutton-Verlages.Viele Erlebnisberichte über die Bombennächte im Wuppertale aus Tagebüchern u.s.w. sind Haupbestandteil dieses Buches. So z.B. der Bericht von Adelheid und Paul Brand vom 02. Juni 1943 kurz nach der Bombardierung mit dem Zitel: "Also Barmen ist nicht mehr!", der Abdruck eines Briefes, den Paul Brand mit "Meine Lieben!" beginnt. Wie oft habe ich dies schon gelesen. Nebenan eine Luftaufnahme von Barmen, Zentrum zwischen den Schwebebahnhöfen Adler Brücke und Werther Brücke, von den Barmer Anlagen bis zur Schützenstrasse. Eine Luftaufnahme der US Airforce von 1945 aus dem Wuppertaler Stadtarchiv. Wenn man, so wie ich, Wuppertal aus den 50ern, 60ern und 70ern (ich bin Jg. 1954) kennt, muss man schon mehrmals hinschauen. Auch die anderen Bilder zeigen ein zerstörtes Wuppertal und ergänzen die "persönlichen Schilderungen" der Zeitzeugen in beeindruckender Art und Weise.So traurig wie dieses Kapitel "Krieg" war und ist; an diesem Buch kommt man schwerlich vorbei. Diesmal kein Fazit zu einer hervorragenden Bild- & Textdokumentation.Ps.: Ich habe das Buch gerade zur Hand, ich glaube, ich werde o.g. Geschichte noch mal lesen. Ob ich danach gut schlafen kann ... ?