Read Der Koffer der Adele Kurzweil by Manfred Theisen Online

der-koffer-der-adele-kurzweil

Die 15 j hrige Mara f hrt in den Ferien mit ihren Eltern nach Frankreich in das kleine Dorf Auvillar Dort wollen ihre Eltern ein verfallenes Haus kaufen und herrichten Mara ist davon nur m ig begeistert, doch als die Familie das Haus besichtigt, entdeckt Mara in einer Schublade ein altes Tagebuch Wie sich herausstellt, enth lt es die Aufzeichnungen eines Jungen aus dem Jahr 1942, der ber seine Liebe zu Adele Kurzweil schreibt Adele war mit ihren Eltern, als die Nazis an die Macht kamen, 1938 aus Graz nach Frankreich geflohen Im Zuge der im August 1942 in ganz Frankreich durchgef hrten Jagd auf Juden wurden sie schlie lich verhaftet und ins KZ Auschwitz deportiert....

Title : Der Koffer der Adele Kurzweil
Author :
Rating :
ISBN : 3902542594
ISBN13 : 978-3902542595
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : CLIO Verein f Geschichts Auflage berarbeitete Neuauflage 10 Januar 2018
Number of Pages : 293 Pages
File Size : 861 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Koffer der Adele Kurzweil Reviews

  • S. Leo
    2019-08-03 05:38

    Maras Eltern wollen unbedingt ein kleines Haus in Südfrankreich kaufen. Stinklangweilig, findet Mara. Klar, in Frankreich gibt es mehr Sonne als in Deutschland und die Landschaft ist auch ganz nett, aber ihre Eltern gebärden sich ja wie wahnsinnig, wenn es um das Haus geht. Doch dann findet Mara in dem noch unrenovierten, verstaubten Haus, ein Tagebuch aus dem Jahr 1942. Sofort ist Mara begeistert von der schönen Sprache des Buches und von dem romantischen Inhalt. André, dem das Tagebuch gehörte, schreibt über seine große Liebe Adele, ein jüdisches Mädchen, das aus Deutschland nach Frankreich geflohen ist, und dort nun auf eine Passage nach Amerika wartet. Die Geschichte zweier Liebenden also, die der Judenhass in Deutschland zusammenbrachte, und die schon bald vom Schicksal wieder getrennt wurden. Herrlich romantisch, davon kann man schwärmen, nicht von irgendeinem Haus, findet Mara. Und weil sie den Zauber, der von dem Tagebuch ausgeht, mit jemandem teilen will, erzählt sie Phillipe davon. Phillipe ist der Sohn des Maklers, von dem Maras Eltern beim Kauf des Hauses beraten werden, und insgeheim ist Mara ziemlich verliebt in ihn. Und während sie zusammen das Tagebuch lesen, kommen auch sie sich immer näher.Ein ganz tolles Buch, das aus zwei Geschichten besteht: Der Liebesgeschichte von André und Adele und der von Mara und Phillipe. Auch wenn diese Geschichten in einem Abstand von rund 60 Jahren passieren, so haben sie doch eines gemeinsam: ihren Handlungsort, ein verschlafenes Dorf im Süden Frankreichs. Mir hat diese Zweispurigkeit des Buches sehr gut gefallen, da sie das Buch abwechslungsreich gemacht hat - und gleichzeitig doppelt gefühlvoll, da beide Geschichten total romantisch sind und die von Adele und André ein so dramatisches, plötzliches Ende genommen hat. Die Geschichte der beiden beruht auf einer wahren Begebenheit und auch das Tagebuch sowie der Koffer des jüdischen Mädchens gibt es wirklich. Ich vergebe ganz klar 5 Sterne für "Der Koffer der Adele Kurzweil" und empfehle das Buch ab 14 Jahren.Julia G. (15 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

  • Flora
    2019-08-01 01:43

    Eine jüdisches Mädchen, das 1942 in Südfrankreich auf eine Passage nach Amerika hofft, ein junger Franzose, der sich in sie verliebt, und eine deutsche Schülerin, die sechzig Jahre später zufällig sein Tagebuch findet. Mara, die Schülerin, verliert sich immer mehr in Andrés Tagebuch und in Adeles trauriger Geschichte, die nicht in Amerika, sondern in Auschwitz endet. Adele und ihre Familie wurden von einer Schlepper-Organisation verraten, die sie außer Landes bringen sollte. Aber was genau geschehen ist und wer die Juden auf dem Gewissen hat, enthüllt das Tagebuch nicht. Mara teilt ihre Gedanken und Gefühle mit Phillipe, einem jungen Franzosen. Gemeinsam versuchen die beiden Jugendlichen, Licht ins Dunkel der Vergangenheit zu bringen. Aber das ist alles andere als einfach. Denn nicht nur die Vergangenheit ist rätselhaft, auch ihre Gefühle füreinander werden immer komplizierter.So viel zur Handlung von Manfred Theisens Jugendbuch, das zum Ende hin fast ein bisschen zum Kriminalroman wird. Was das Buch aber meiner Meinung nach wirklich ausmacht, ist die einzigartig-eigenartige Sprache des Autors. Sehr knapp und präzise, aber mit ungeheuer treffenden Bildern und Metaphern nimmt er den Leser mit auf eine Gefühls-Achterbahn, die absurd komisch beginnt und tief traurig endet.Die bewegende Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit, wie die Bilder und historischen Dokumente am Ende des Buchs belegen. Manfreds Theisens Buch gibt Adele Kurzweil ein lebendiges Gesicht. Sehr lesenswert ' und nicht nur für Jugendliche.

  • Marga
    2019-07-20 04:34

    Es ist nicht nur der Inhalt, der mich gepackt hat, sondern der Ton der Geschichte. Allein wie die Eltern von Mara beschrieb sind, ist am Anfang einfach witzig und später, wenn die Geschichte richtig spannend wird, sind auch die übrigen Leute im Roman genau und mit ein paar Worten treffend beschrieben. Hab schon eine andere Geschichte von Theisen gelesen, aber bei dieser ist er echt super in seiner Sprache. Dadurch sind mir nicht nur Adele und Mara, sondern auch Philippe und André und Christophe ans Herz gewachsen. Das Buch liest sich einfach runter und trotzdem steckt so viel darin, dass ich noch mehr wissen will. Besonders schön finde ich das Ende, das mich komplett überrascht hat. Jedem, der spannende und gleichzeitig gefühlvolle Geschichten mag, dem sei das Buch empfohlen. Übrigens ist es superklasse, dass man auf dem Internet noch mal gucken kann, was damals wirklich passiert ist. Aber ich will nicht zu viel verraten ...

  • Mark Hellman
    2019-08-08 01:48

    Ich hatte das Buch nur gekauft, weil ich schon das letzte Buch von Manfred Theisen gelesen habe und begeistert war. Eigentlich interessiert mich das Thema Nationalsozialismus nicht. Aber wieder hat mich der Autor mit seiner Geschichte gepackt. Dabei bin ich mir nicht sicher, ob es nun ein historischer Roman, ein Krimi oder eine Liebesgeschichte ist. Irgendwie ist es alles und auch noch witzig und extrem mitreißend erzählt. Ich habe die Adele Kurzweil nicht aus der Hand gelegt und viel über mich und wie ich Geschichte empfinde gelernt und gleichzeitig jede Menge über den Nationalsozialismus. In der Schule haben wir "Damals war es Friederich" gelesen. Das war dagegen einfach nur öde. Hier gibt es kein Klischee und die Sprache ist einfach ein Gedicht. Absolut lesenswert!