Read Die Maske der Angst: Ein Venedig-Krimi (Die Bragolin-Reihe, Band 2) by Gordon McBane Online

die-maske-der-angst-ein-venedig-krimi-die-bragolin-reihe-band-2

Teil 2 der packenden Mystery Serie Auf der Suche nach den geheimnisvollen Gemlden entspinnt sich ein Kampf um Leben und TodGeorge Mallory setzt die Suche nach den verschollenen Gemlden von Bragolin gemeinsam mitder KunsthistorikerinJosephine Caninofort Bei ihrer Jagd scheinen sie von mehr als einem Grauen verfolgt zu werden Nachdem beide einem Anschlag auf ihr Lebennur knapp entgangen sind, ist klar, dass noch jemand hinter den Bildern her ist Doch wer ist derAttenttermit der Maske, der es auf Josephineabgesehen hat Undwelches Geheimnis verbirgt sich hinter denKunstwerken Das Buch ist der zweite Teil einer Trilogie.Von Gordon McBane sind bei Midnight by Ullstein erschienen Das Vermchtnis des Knstlers Teil 1 der Bragolin Serie Die Maske der Angst Teil 2 der Bragolin Serie Schatten ber Venedig Teil 3 der Bragolin Serie LeserInnenmeinung Wie ein Buch von King aber nicht von Stephen King, sondern von Quentin Tarantino geschrieben Der Autor versteht es bei der Lnge der Geschichte dennoch die Spannung zu halten.Ich bin sehr gespannt auf Schatten ber Venedig milanistin auf ...

Title : Die Maske der Angst: Ein Venedig-Krimi (Die Bragolin-Reihe, Band 2)
Author :
Rating :
ISBN : 395819933X
ISBN13 : 978-3958199330
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Midnight 9 M rz 2018
Number of Pages : 360 Seiten
File Size : 961 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Maske der Angst: Ein Venedig-Krimi (Die Bragolin-Reihe, Band 2) Reviews

  • milanistin
    2019-05-31 15:08

    So, jetzt habe ich auch endlich den zweiten Teil der Bragolin-Reihe gelesen und ich glaube er hat mir sogar noch etwas besser als "Das Vermächtnis des Künstlers" gefallen, aber meist kann ich so etwas auch erst nach längerer Zeit entscheiden. So oder so, die Fortsetzung hat mich schwer begeistert, denn sie enthielt alle Zutaten des ersten Teils und erzählt die Story konsequent weiter - und das diesmal in einem schnelleren Tempo. Eigentlich ist "Die Maske der Angst" auch keine richtige Fortsetzung, sondern die Story wirkt wie aus einem Guss mit dem Vorgänger und ich glaube, so muss man die Bücher auch lesen. So wie der erste Teil kein abgeschlossenes Ende hatte, so startet das vorliegende Buch ohne Einleitung und setzt genau beim Vorgänger wieder an. Daher ist zwingend notwendig den ersten Teil gelesen zu haben.Wer also den ersten Teil vom Stil her nicht mochte, wird diesem nur fraglich etwas abgewinnen können. Wobei die Story diesmal schneller und mit deutlich weniger Abschweifungen erzählt wird. Genau wie ich in meiner Rezi zum ersten Teil vermutet habe, sind hier die Figuren ja bereits alle eingeführt, weswegen diesmal mehr Fokus auf die Suche nach den Bildern gelegt wird. Und so viel sei gesagt: Ja, das erste der beiden Bragolins wird hier gefunden! Aber es kommt bei dem Fund zu einigen Überraschungen!Auch die Charaktere entwickeln sich hier weiter. George erklärt, wie er die ungewöhnliche Berufswahl "Parapsychologe" getroffen hat. Die im ersten Teil noch nervige Amanda wirkt nun verletztlich, was sie deutlich sympathischer macht. Nur Josephine kann ich noch nicht ganz einschätzen. Was ich jedoch gut finde, dass hier keine Liebsgeschichte im Vordergrund steht. Die Charaktere entwickeln untereinander eine spannende Dynamik, die ich so nicht erwartet hatte. Dazu kommt, dass selbst jeder kleine Nebencharakter ein gewisses Profil erhielt und der Autor sich nicht in Stereotypen verheddert. Dies war aus meiner Sicht schon ein deutlicher Pluspunkt im ersten Buch und wird hier fortgeführt, selbst bei Figuren, die eindeutig nicht als Sympathieträger zu sehen sind wie Harpo und seine Clique.Und auch wenn "Die Maske der Angst" wieder mit einem krassen Cliffhanger endet, so sind hier doch schon einige Fragen beantwortet - oder wie George sagen würde: Sie haben bereits alle Puzzleteile beisammen, aber sie können das Gesamtbild noch nicht zusammensetzen. Das Wort Bild ist hier auch das Stichwort, denn das Buch besitzt sehr viel Symbolik und spätestens jetzt merkt man auch, worauf der Autor anscheinend hinaus will. Denn statt einen kurzweiligen Mystery-Thriller zu schreiben, taucht man hier in eine ganze Welt ein. Der Autor holt wirklich sehr weit und sehr breit aus, um die Geschichte zu erzählen. Dies mag wie schon im ersten Teil auf einige Leser ausschweifend wirken, aber ich finde im zweiten Teil ist die Balance zwischen der Haupthandlung und den Nebenschauplätzen weitaus besser ausgefallen. Auch das Setting ist viel düsterer als im ersten Teil.Kann ein Buch eigentlich so etwas wie einen Soundtrack haben? Hier spielt jedenfalls Musik eine wichtige Rolle und gibt nebenbei Einblick in die Ära der 80er Jahre, in der die Geschichte angesiedelt ist.Ich kann es nur schwer erklären, aber die langen Dialoge, die skurrilen Charaktere, die teilweise brutalen Stellen und halt diese ganzen Referenzen auf die Popkultur - all das hat für mich irgendwie diesen Tarantino-Touch. Nur, dass es sich hier nicht um eine Gangster-Geschichte, sondern schon fast um eine Horror-Geschichte handelt, wie man sie eingentlich von Stephen King kennt; daher auch meine Überschrift. Wie gesagt, ich glaube erst nach dem dritten Teil kann ich mir wirklich ein abschließendes Urteil über diesen Band bilden. Ich hoffe, ich werde nicht enttäuscht, denn der Autor versteht es bei der Länge der Geschichte dennoch die Spannung zu halten. Wenn das dritte Buch jetzt noch schneller, noch gruseliger erzählt ist und es obendrein noch eine coole Auflösung für das ganze Mysterium gibt, dann würde ich auch Teil 1 und 2 rückblickend noch besser bewerten. Abwarten und erstmal Daumen hoch für "Die Maske der Angst". Ich bin sehr gespannt auf "Schatten über Venedig".

  • Marvin Worthmann
    2019-06-08 14:16

    So nach langer Zeit habe ich es nun geschafft den zweiten Teil zu lesen.Nachdem ich vom ersten Teil der Reihe sehr überzeugt war, muss ich gestehen, dass das zweite meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte.Es waren wieder sehr spannende Passagen vorhanden, und die geschichte nimmt auch immer weiter fahrt auf. Jedoch finde ich für einen Krimi manche parts sehr übertrieben. Ein Mystery / Fantasy Thriller würde die Reihe bis besser für mich beschreiben.Wenn man jedoch ohne diese Erwartung ran geht ist es sehr gut und stimmig mit dem ersten Teil.ich werde auf jeden Fall, das letzte lesen und bin sehr gespannt wer hinter samaghul steckt.

  • derpandaliest
    2019-06-12 16:34

    Nachdem ich vom ersten Band recht begeistert war, hatte ich ziemlich hohe Erwartungen an die Fortsetzung, welche eigentlich nahtlos an den ersten Band anknüpft. Weshalb es auch sehr wichtig ist diesen gelesen zu haben, sonst kommt ihr da nicht rein.Ohne große Umschweife und Erklärungen geht es direkt weiter mit der gefährlichen aber auch mysteriösen Suche nach den zwei verfluchten Gemälden. Die Faszination die von diesem Thema ausgeht kann ich gar nicht beschreiben. Diese Mischung aus etwas echten/ greifbaren und übernatürlichen Elementen ist einfach irre spannend, und wird in diesem Werk echt gut transportiert.Dieser Band nimmt etwas schneller Fahrt auf als der erste, und hält dieses Tempo. Auch dieses Mal gibt es einige ausschweifende Sequenzen, welche zum Gesamtbild aber einfach passen. Hat mich auch diesmal hin und wieder aus dem Lesefluss gekickt, aber der Autor schafft es durch seinen, bereits vom ersten Buch bekannten, Schreibstil eine fesselnde und mystische Atmosphäre aufs Papier zu bringen, in die man leicht wieder zurückfindet.Auch am Ende dieses Bandes wartet ein dicker Cliffhannger. Ja, die Bücher sollte man echt alle in einem Rutsch lesen.Meine Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt und ich freu mich auf den Abschlussband.Wettervorhersage: leichter Nervenkitzel mit Gruselschauer wird erwartet.

  • Jeanette H.
    2019-06-04 10:19

    Achtung: Bei "Die Maske der Angst" handelt es sich um den zweiten Teil der Bragolin-Reihe, der nahtlos an die Geschichte aus dem ersten anknüpft. Um die Handlung zu verstehen, sollte man den ersten Band bereits gelesen haben. Im dritten Band wird die Geschichte weitergeführt.Inhaltlich geht es wie im ersten Band weiterhin um die Suche nach den noch fehlenden Gemälden Bragolins und um die Bedrohung, die von den Bildern auszugehen scheint.Die Geschichte bekommt zunehmend fantastische Züge, sodass ich sie nicht unbedingt wie auf dem Cover angegeben als Krimi bezeichnen würde, sondern eher bei Fantasy/ Horror einordnen würde. Die Grenzen zwischen Realität und Einbildung der Protagonisten verschwimmen. Eine logische Auflösung ohne übersinnliche Elemente halte ich zunehmend für unwahrscheinlich, was ich schade finde.Wie schon im ersten Teil ist die Geschichte stellenweise sehr spannend, aber teilweise auch arg in die Länge gezogen. Ich hätte es besser gefunden, die Handlung zu straffen und ein dickeres Buch anstelle einer Trilogie daraus zu machen. Der Schreibstil des Autors holpert gelegentlich, was meinen Lesefluss stört.Fazit: Zunehmend eher Fantasy/ Horror als Krimi, teils spannend, teils langatmig, dreieinhalb Sterne.