Read Theoretische Informatik: Einführung in Berechenbarkeit, Komplexität und formale Sprachen (Pearson Studium - IT) by Christel Baier Online

theoretische-informatik-einfhrung-in-berechenbarkeit-komplexitt-und-formale-sprachen-pearson-studium-it

Zum Buch Basierend auf den Erfahrungen aus ihren Lehrveranstaltungen zur Theoretischen Informatik vermitteln Baier und Asteroth die klassischen Inhalte einer Einfhrungsvorlesung fr Studenten im Haupt und Nebenfach Auch fr Studierende mit geringen mathematischen Vorkenntnissen nachvollziehbarOnline Tipp von informit.de Dieser Titel ist jetzt als Online eBook zum sofortigen Herunterladen in unserem eBook Shop erhltlich Bitte hier klicken....

Title : Theoretische Informatik: Einführung in Berechenbarkeit, Komplexität und formale Sprachen (Pearson Studium - IT)
Author :
Rating :
ISBN : B00QV6QOVQ
ISBN13 : -
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Pearson Studium Auflage 1 1 September 2002
Number of Pages : 597 Pages
File Size : 584 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Theoretische Informatik: Einführung in Berechenbarkeit, Komplexität und formale Sprachen (Pearson Studium - IT) Reviews

  • Cineast
    2019-01-03 03:21

    Ein "must have" für jeden Interessenten in Informatik, der seine theoretischen Grundlagen ausbauen möchte. Alle relevanten Themen werden abgearbeitet und zwar in Deutscher Sprache - das erleichtert den Zugang zur Materie durchaus!

  • fw
    2019-01-15 01:29

    Ich studiere Informatik an der RWTH-Aachen und habe dieses Buch für die Vorlesungen "Berechenbarkeit und Komplexität" und "Automatentheorie und Formale Sprachen" benutzt, es hat mir sehr geholfen, vorallem in ATFS, da die Vorlesung sehr nah am Buch war und das Buch wirklich alles behandelt hat was für die Vorlesung wichtig war.. Kann es wirklich nur empfehlen, nicht nur für RWTH Studenten!

  • Gordon Decker
    2019-01-06 04:47

    Die meisten Studierenden der Mathematik oder Informatik werden mir zustimmen, wenn ich in vielen Büchern zu diesem Thema eine lernorientierte, flüssige und konzise Darstellung vermisse. Zu oft wird man mit Definitionen und Theoremen allein gelassen und versteht größere Zusammenhänge erst viel später oder gar nicht.Christel Baier und Alexander Asteroth schaffen hier, diese Lücke zwischen Theorie, Verständnis und Anwendung zu schließen. Hilfreich sind dabei natürlich die schon im Titel versprochenen Beispiele, die den Text sinnvoll begleiten. Sie sind weder zu leicht gewählt, was dem Thema nicht gerecht würde, noch zu schwer, was dem Verständnis abträglich wäre. Vielmehr konkretisieren sie, zeigen Probleme oder präsentieren die in Prüfungen so oft gebrauchten Gegenbeispiele.Das Buch läßt sich aber sicherlich nicht auf eine bloße Ansammlung von Beispielen reduzieren. Der Stoff wird formal und genau eingeführt und ist klassisch in Definitionen und Theoreme gegliedert. Dazwischen ist aber viel motivierender Text, der Zusammenhänge aufzeigt und die Problemstellungen unter verschiedenen Anschauungen beleuchtet. Jedes Kapitel wird außerdem von einem Satz Übungen beendet, die ich zur Lernkontrolle sehr brauchbar fand. Besonders gut hat mir auch das Layout gefallen. Algorithmen, Theoreme und Grafiken sind klar abgesetzt, unterlegt und stimmig betitelt. Auf diese Weise kann man auch beim Nachschlagen schnell fündig werden.Die behandelten Themen umfassen den Kern der Theoretischen Informatik: Turing- und Registermaschinen, sowie Kellerautomaten und die zugehörgen formalen Sprachen. Berechenbarkeit und Komplexität werden ebenso ausführlich behandelt wie das Halteproblem und viele andere klassische Fragestellungen. Darüber hinaus gibt es einige Ausblicke in weitergehende Themen. Den mathematischen Anforderungen des Textes sollte sich jeder Studierende im Grundstudium Mathematik/Informatik gewachsen sehen. Es wird kein Verständis komplizierter Zusammenhänge, Symbole oder Programmiersprachen vorausgesetzt.Ich hatte Gelegenheit, das Buch während der Vorbereitungen zur Diplomprüfung in Theoretischer Informatik mit anderen zu vergleichen und fand in diesem Antworten auf viele Fragen und eine sorgfältige didaktische Aufbereitung. Meine Bewertung ist deshalb ganz klar fünf Sterne zusammen mit einer Empfehlung an Studierende der Mathematik und Informatik und alle anderen Interessierten.

  • Denken und formulieren
    2019-01-12 01:24

    Gut durchdacht und nicht mit Ballast überfrachtet. Doch der Leser sei gewarnt: Das Buch ist nichts für Aktive die sich in die Programmierung stürzen wollen oder mal schnell ein paar Dinge über Informatik lernen wollen. In diesem Band von Asteroth und Baier werden die wirklichen grundlegenden Grundlangen von Computertechnik dargestellt. So wird anfangs in die Welt der abstrakten Rechnermodelle eingeführt und diese mit Hilfe der beiden Modelle: Register - und Turingmaschinen dargestellt. Im Anschluss folgen dann Entscheidungsprobleme: Spätestens jetzt wird auch dem letzten Laien klar, dass dieses Buch nur für jenen Kreis geschrieben ist welcher sich schon mit der Materie sprich eine Programmiersprache beschäftigt haben. Der weitere Verlauf setzt die Erfahrung aus den ersten Kapiteln fort und behandelt die Themen Komplexität und Formale Sprachen.Fazit: Wenn jemand auf der Suche nach einer Einführung in eines der oben genannten Themen ist, kann er hier beruhigt zugreifen. Ist er oder sie jedoch auf der Suche nach einem richtigen Einführungswerk sollte er oder sie lieber zu DEM Standartwerk greifen und sich „The Art of Computer Programming" von Donald E. Knuth gönnen. Es ist zwar um einiges teurer aber auch wesentlich umfangreicher.

  • I. Philipp
    2019-01-22 05:26

    Im großen und Ganzen sehr übersichtlich, strukturiert, intuitiv und vor Allem: Viele Beispiele.Deswegen kann ich mich erstmal nur meinen Vorrednern anschließen und ich muss auch nichts hinzufügen. Ein gelungenes Buch:Aber:- Aufgaben OHNE Lösungen. Da dieses Buch an Universitäten benutzt wird, ist die Trennung von Aufgaben und Lösungen klar. Zum Selbststudium ist das ein ärgerlicher Makel.- Es fehlt das Thema: primitive Rekursion und alles was damit zusammen hängt. Es fehlen zudem auch Loop/While Berechenbarkeit.Das liegt wahrscheinlich daran, das meine Vorlesung den Schöning als Basis verwendet aber für mich gehört Rekursion einfach in die theoretische Informatik. Schade.- Es werden Registermaschinen als Berechenbarkeitsmodelle verwendet. Registermaschinen kenne ich nur aus der technischen Informatik und insofern finde ich diese Wahl nicht gelungen. Jeder Informatiker beschäftigt sich irgendwann einmal mit der Programmierung eines Prozessors oder mit Assemblerprogrammierung. Und gerade diese Themen werden von der technischen Informatik abgedeckt. Deswegen wäre das Ersetzen dieses Themas mit der "primitiven Rekursion" bzw. µ-Rekursion besser.FAZIT: Wer auf die obig genanannte Thematik verzichten kann, kann sich das Buch bedenkenlos kaufen. Ansonsten rate ich zu einem weiteren Buch, das diese Thematik beeinhaltet. Schade.Ich wollte eigentlich 3.5 Sterne vergeben aber Aufrundung sei Dank, sind es 4 Sterne.

  • None
    2019-01-14 05:42

    Dieses Buch liest sich sehr schön und ist nicht (wie viele andere Bücher über dieses Thema) eine Ansammlung von unverständlichen Sätzen über formale Sprachen, sondern bringt den Stoff mit vielen schönen Beispielen, in verständlicher Form und motiviert auch Leser, die sich sonst mit "grauer" Theorie schwer tun.Wirklich empfehlenswert.