Read Unterwegs zu Angela: Amerikanische Impressionen by Walter Kaufmann Online

unterwegs-zu-angela-amerikanische-impressionen

In dieser 1973, also im Jahr nach dem Freispruch in allen Anklagepunkte fr die amerikanische Brgerrechtlerin Angela Davis, geschriebenen packenden Reportage gelingt Walter Kaufmann ein lebendiges Portrt der damals 29 jhrigen Angela Davis Kaufmann berichtet von ihrer Kindheit und Jugend, ihrer politischen Entwicklung, von der Arbeit der Solidarittskomitees fr Angela Davis und von den Vorgngen vor und whrend des gegen sie angestrengten Prozesses.Zugleich bietet Unterwegs zu Angela aufschlussreiche Einblicke in die US amerikanische Gesellschaft dieser Zeit von den Ungerechtigkeiten gegenber der schwarzen Bevlkerung bis zum Thema Todesstrafe.INHALT Welch ein wundervoller Augenblick Das stille MdchenEin Funke AuflehnungAuf dem Flug nach AlabamaEin Brief aus BirminghamJener Tag in San FranciscoIm Gefngnis an der BuchtDer faire BerichtDer Fall Heidi FletcherDer Fremde aus FresnoDie Stimme Rodger McAfeesDer Schlssel zur TrDie Verteidigung hat das WortStimmen fr FreispruchDie Zeit der EntscheidungWarum bist du Kommunistin Der Zorn des Ben SimmonsEine Stunde mit Jerry PaulDer Weg zweier FrauenEpilogNicht nur mein Sieg...

Title : Unterwegs zu Angela: Amerikanische Impressionen
Author :
Rating :
ISBN : B00WYDNXOQ
ISBN13 : -
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : EDITION digital 27 Dezember 2013
Number of Pages : 191 Pages
File Size : 961 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Unterwegs zu Angela: Amerikanische Impressionen Reviews

  • Toralf
    2019-04-21 02:58

    Der Reportage „Unterwegs zu Angela. Amerikanische Impressionen“, die erstmals 1973 im Verlag der Nation Berlin erschien, ist ein Text von Angela Davis vorangestellt – die klug analysierende und aufrüttelnde Rede, die sie nach ihrer Freilassung am 29. Juni 1972 auf dem Madison Square Garden in New York gehalten hatte: „Welch ein wundervoller, wundervoller Augenblick. Wer hätte sich vor zweiundzwanzig langen Monaten vorgestellt, dass Tausende, aber Tausende von uns hier im Madison Square Garden einen großartigen Sieg des Volkes feiern würden. Nicht meinen Sieg. Denn wir feiern nicht nur, dass ich nun wieder frei bin, frei, mit euch gemeinsam die Straßen des Kampfes zu beschreiten. Was wir wirklich feiern, Schwestern und Brüder, ist unsere Fähigkeit, den Herrschenden dieses Staates eine machtvolle, unmissverständliche Niederlage bereiten zu können. Daher müssen wir heute Abend über die Kraft des Volkes sprechen, über alle die Schwestern und Brüder, die so viel darangesetzt haben, um die zahllosen Verteidigungskomitees ins Leben zu rufen. Wir sollten all jenen Schwestern und Brüdern mit lautem, donnerndem Applaus danken. Ich hoffe, dass das Echo des wundervollen, brausenden Beifalls den Herren in den Ohren dröhnt: den Nixons und den Rockefellers, den Reagans und ihren Irrsinns-Polizeikräften, mit ihren Gerichtshöfen, die Urteile durchpeitschen, und mit ihren erbärmlichen Gefängnissen.“Es folgen 20 Kapitel, in denen sich der Reporter Walter dem Leben und Kämpfen der Angela Davis und damit zugleich den damaligen (und zum Teil auch heutigen) amerikanischen Zuständen annähert – von dem jungen, noch stillen Mädchen Angela, das als erst Fünfzehnjährige aus Alabama nach New York gekommen war, über die Solidarität mit der eingesperrten schwarzen Kommunistin bis zu ihrem letztlichen Sieg vor Gericht und ihrer Freilassung.Dieses Buch über Angela Davis ist ein großartiges Stück Erinnerung, auch an die Solidaritätsbewegung für Angela in der DDR und zugleich eine Hoffnung für die Zukunft. Und es wirft die Frage auf, was macht eigentlich Angela Davis heute? Wie geht es ihr? Wofür kämpft sie heute?Und wie geht es weiter mit unserer Welt? In Amerika und anderswo. Es bleibt die Hoffnung auf neue wundervolle Augenblicke …