Read Tagebücher: 1898-1904 (Hedwig Pringsheim - Die Tagebücher 3) by Hedwig Pringsheim Online

tagebcher-1898-1904-hedwig-pringsheim-die-tagebcher-3

Das grobrgerliche Leben der Familie Pringsheim setzt sich in den Jahren von 1898 bis 1904 mit intensiver Teilnahme am kulturellen Leben Mnchens und ausgedehnter Geselligkeit ungetrbt weiter fort Wenn auch die Kinder inzwischen erwachsen sind, zwei der Shne auswrts studieren, bildet die Familie doch noch eine harmonische Einheit Ein Fluidum, von dem auch Thomas Mann angezogen wird Mit beharrlicher Entschlossenheit betreibt er seine Werbung um Katia Pringsheim und am 3 Oktober 1904 verloben sie sich Ein Ereignis, das von den Familienmitgliedern freudig begrt wird, da alle den Eindruck gewonnen hatten, dass es nicht schwer sein wrde, Tommy zu integrieren, ihn zu einem Mitglied der Pringsheim Familie zu machen Erschlossen wird der Tagebuchband durch eine ausfhrliche, den Zeitraum erluternde Einleitung sowie verschiedene Register, vor allem durch ein detailliertes Personenregister....

Title : Tagebücher: 1898-1904 (Hedwig Pringsheim - Die Tagebücher 3)
Author :
Rating :
ISBN : B01D53JPJA
ISBN13 : -
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Wallstein Verlag 3 M rz 2014
Number of Pages : 476 Pages
File Size : 874 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Tagebücher: 1898-1904 (Hedwig Pringsheim - Die Tagebücher 3) Reviews

  • Yvonne de Andrés
    2019-03-10 15:01

    Hedwig Pringsheim (1855-1942) war die Tochter der berühmten Frauenrechtlerin Hedwig Dohm (1831–1919), Ehefrau des vermögenden Mathematikprofessors und Kunstsammlers Alfred Pringsheim (1850-1941) und Mutter von Katia Mann (1883-1980), die mit Thomas Mann verheiratet war.Seit 2005 hat mit dem Erscheinen „Das außerordentliche Leben der Hedwig Pringsheim“ von Inge und Walter Jens und der Publikation der Briefwechsel 2006 an Maximilian Harden und 2013 an Katia Mann die intensive Beschäftigung mit Hedwig Pringsheim stark zugenommen.Ihre Tagebücher umfassen den Zeitraum vom Kaiserreich bis zum Exil in der Schweiz und lassen uns einen Einblick in großbürgerliche deutsch-jüdische assimilierte Familienverhältnisse gewähren. Der jetzt erschienene dritte Band von 1894-1904 ist besonders literarisch interessant. Die Eintragungen sind knapp und pointiert. Hedwig Pringsheim beschreibt sowohl den Tagesablauf, als auch die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen. Einen großen Raum nehmen jedoch die vielen spannenden Begegnungen mit Richarda Huch, Annette Kolb, Maximilian Harden, Walter Rathenau u.v.a. ein. Dieses literarische Puzzle verdichtet sich Teil um Teil und bietet so eine weitere Vervollständigung an.Präzise beschreibt sie den Eintritt am 05.02.1904 von Thomas Mann in den Kosmos der Arcisstraße. Das Knüpfen der Liebesbande zwischen Katia und „Tommy“, was aus der kritischen Nahperspektive der Tagebuchschreiberin beobachtet wurde. Am 03.10.1904 kommentiert sie: „Um 4 endlich Katja's Verlobung mit Tommy perfekt! Schmerzlich-wehmütige Erleichterung.“Die sorgfältige Einführung durch Cristina Herbst in die Edition, die zusätzlichen Dokumente und das Personenregister machen die Lektüre zu einem wunderbaren Lesevergnügen.