Read Profitgier ohne Grenzen: Wenn Arbeit nichts mehr wert ist und Menschenrechte auf der Strecke bleiben by Caspar Dohmen Online

profitgier-ohne-grenzen-wenn-arbeit-nichts-mehr-wert-ist-und-menschenrechte-auf-der-strecke-bleiben

Konzerne sind immer wieder in Menschenrechtsverletzungen verwickelt, auch deutsche Sie profitieren von der Ausbeutung der Arbeiter in Textilfabriken in Asien, in Kohlegruben in Sdafrika oder beim Bau fragwrdiger Staudammprojekte in Kolumbien Soziale Errungenschaften sind vergnglich, das erfahren Beschftigte zuhauf, auch bei uns Werkvertrge, Arbeit auf Abruf und digitale Tagelhner zeigen, dass Arbeit immer weniger wert ist Und die Digitalisierung der Wirtschaft wird den Wettbewerb der Beschftigten um bezahlte Arbeit drastisch verschrfen Um weniger Jobs werden mehr Menschen konkurrieren Wenn wir uns nicht wehren, werden Konzerne die Menschenrechte noch fter mit Fen treten....

Title : Profitgier ohne Grenzen: Wenn Arbeit nichts mehr wert ist und Menschenrechte auf der Strecke bleiben
Author :
Rating :
ISBN : B01F5T7VPM
ISBN13 : -
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Bastei Entertainment Auflage 1 Aufl 2016 9 September 2016
Number of Pages : 374 Pages
File Size : 667 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Profitgier ohne Grenzen: Wenn Arbeit nichts mehr wert ist und Menschenrechte auf der Strecke bleiben Reviews

  • W. Scharfenberger
    2019-06-26 13:05

    Besser gesagt, das „Totschlagwort“. Denn die meisten global agierenden Unternehmen handeln im Sinne dieses Begriffes und schlagen damit jeden sozialen Gedanken tot.Zitat aus der größten freien Enzyklopädie: "In der Umgangssprache bedeutet „sozial“ den Bezug einer Person auf eine oder mehrere andere Personen; dies schließt die Fähigkeit (zumeist) einer Person, sich für andere zu interessieren und sich einzufühlen mit ein."Egal ob es Lebensmittelkonzerne sind, Energieunternehmen, Automobilhersteller, Elektronik-produzenten, das Finanzgewerbe oder sonst etwas: alles wird der Kostenreduktion, der Gewinn¬maximierung und damit dem Shareholder Value untergeordnet. Der Autor durchleuchtet an Hand vieler Beispiele die Absurdität dieser Maxime. Er zeigt auf, wie asozial sich die (leider reale) 100%ige Unterwerfung unter dieses Maxim auswirkt. Arbeitsplätze und damit eine wirtschaftlich gesicherte Existenz für tausende Mit-Arbeiter werden aufgelöst, Produktionsstätten ins billigere Ausland verlagert, von Arbeiterbewegungen und ihren Gewerkschaften hart erkämpfte gesetzliche Regelungen aufgeweicht oder gleich ganz abgeschafft. Milliardenschwere Konzerne suchen (und finden) jedes mögliche Schlupfloch, um ihre erwirtschafteten Gewinne so gering wie möglich zu versteuern. Damit entziehen diese Konzerne den Großteil des der gesellschaftlichen Gemeinschaft, sprich dem Staat zustehenden Teils der Mittel die benötigt werden, um das zu finanzieren, von dem auch die Konzerne profitieren. Also Infrastruktur, Schulen, Universitäten, Krankenhäuser, öffentliche Sicherheit etc.„Die Kultmarke Apple hat ihre Produktionskosten minimiert, auf wenige Prozent des Endpreises eines Geräts. Für das Iphone 5 sollen es sogar nur 1,2% gewesen sein. Auch weil Verbraucher bereit sind, für diese Geräte Phantasiepreise zu zahlen, erzielt das Unternehmen Traumrenditen… Der Nettogewinn von Apple betrug 2015 mehr als 53 Milliarden US-Dollar. Der Konzern könnte also locker mehr Geld für bessere Arbeitsbedingungen ausgeben, zumal er mehr als 200 Milliarden Dollar in Steueroasen bunkert. … Willkommen im Irrsinn des Shareholder Value!“ (S. 136)Caspar Dohmen deckt aber nicht nur derartige Missstände auf. Er zeigt viele Möglichkeiten auf, diesem Wahnsinn zu entkommen. So man dazu bereit ist.

  • Amazon Customer
    2019-06-29 14:00

    I'm still reading the book. An important document of our time.